Archiv Seite 2

Samstag, 10.11.2018 – Get Down (By the River) Fall Edition

Samstag, 10. Novembver 2018 (ab 21 Uhr):
Get Down (By the River) Fall Edition, w/ DJ Friar Tuck

The leaves are falling, and its time again to Get Down by the River! Join DJ Friar Tuck and friends for a night of deep, soulful, funky, booty shaking house rhythms down at the Waggon.

There will be indoor and outdoor space- so dress warm in layers and channel your inner Spiced Pumpkin Latte.

To hear more of Friar Tuck’s sound, check here and get inspired to come dance!

Freitag, 9.11.2018 – Klirrbar DJ-Edition „313″

Freitag, 9. November 2018 (ab 21 Uhr):
Klirrbar DJ-Edition „313″

Klirrbar DJ Edition – 313
@Waggon am Kulturgleis, Offenbach

DJs
Ein Bett im Minenfeld
Gast: Ouchène
+ Game Lounge

Minimal Synth – EBM – Dark Wave – Witchhouse – Dark Techno – Industrial – Power Electronics – Dark Folk – Dark Ambient

Freitag, 9.11.2018 – LAST MINUTE SONDERTERMIN

Freitag, 9. November 2018 (ab 19 Uhr – pünktlich!):
A BLURRED VIEW & BIRD BERLIN

Von 19 – 21 Uhr! SONDERTERMIN!
Konzert wird von der HfG-Kapelle in den Waggon um- und vorverlegt!

A Blurred View: Ein Ausbruch in die chaotische Harmonie. Ein Klingen in sich selbst um des Klingens Willen. Alles eine Situation. Alles ein Loslassen. Ein Aufbruch. Ein magnetisches Abstoßen von der gewohnten Illusion.

Bird Berlin: Die personifizierte Electro-Trash-Bombe Bird Berlin vereint liebreizende Leichtigkeit, ausgeschmückten Kitsch, ekstatische Erotik, klingende Lichtbrechungen und gigantische Gefühlsräusche.

DIREKT IM ANSCHLUSS: KLIRRBAR DJ-EDITION!

Samstag, 3.11.2018 – Das Herbstfest der Hausmusik

Samstag, 3. November 2018 (ab 21 Uhr):
„Das Herbstfest der Hausmusik“

Spinelli von der Bouncers Bounce Crew im Waggon mit housigen Sounds, angenehmer Electronica und rhythmischen Four-to-the-Floor-Krachern, bis die Sohlen glühen. Hauptsache tanzbar. Kalt kann auch noch morgen. Mit euch und für euch.

Freitag, 2.11.2018 – Sonic Interzone

Freitag, 2. November 2018 (ab 21 Uhr) -
„Sonic Interzone“ mit Matz Ernst

Techno / House.
Forwards – Inwards – Starwards!

November 2018 im Waggon

Nach Monaten voller Festivals und Sonderspektakeln gehen wir’s im November ein bisschen langsamer bzw. reduzierter an. Nichtsdestotrotz bieten wir euch aber auch diesen Monat wieder einige heiße Diskothekennächte mit geschmackvollen DJs, ein wenig Film, ein wenig Literatur und – nun ja: Diesmal nur ein einziges (aber dafür besonders feines!) Konzert. Selbstredend, daß der Waggon im Herbst/Winter beheizt ist. Kommt vorbei! *Das Waggon Team*

Sonntag, 28.10.2018 – Akustik Jam Session Oktober

Sonntag, 28. Oktober 2018 (ab 16 Uhr):
Akustik Jam Session Oktober

Große Herbst-Abschluss-Session, denn bis zum Frühling verabschiedet sich die Akustik Session in die vorgezogene Winterpause, heute geht‘s aber nochmal richtig zur vollakustischen Sache! Verstärker verboten, jedes akustische Instrument herzlich willkommen!

Samstag, 27.10.2018 – Rewe Mobil Of Garage

Samstag, 27.Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
Rewe Mobil Of Garage

mit: Febi, Hanne Royale, Lovis, Sweatheart and special guests.

Freitag, 26.10.2018 – Jam Session #113

Freitag, 26. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
Jam Session #113

Herbst- und Abschiedsjam für Catalin. Soll aber keine TRAUERFEIER, sondern eine GEILE ROCKSESSION werden – ganz in seinem Sinne! Wie immer, so auch heut: Schlagzeug & P.A. stellen wir, Instrumente müsst ihr selber mitbringen!

Donnerstag, 25.10.2018: Filmabend

Donnerstag, 25. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
„Weiter oder Bildung?“ Filmabend

„Weiter oder Bildung?“ – ein Filmprogramm über die Wahl der Qual

Die Lage im Bundesland mit Paulskirche und “Frankfurter Schule” sieht vor den Wahlen ungefähr so aus: immer größere Autos haben bald mehr Platz zum Fahren, wenn sie die Normen erfüllen, weil jemand seine Hausaufgaben nicht gemacht hat. Dazu gibt es mehr Geld durch Brexit und mehr (Bank-)Arbeitsplätze, was jeden Wert steigert, vor allem den von Grund und Boden, und damit die Mieten. Es zählt das “Weiter so”, auch viele Jahre nach Helmut Kohl und trotz wachsender Zukunftsangst und Armutslöhnen.

Erklären lässt sich das nur damit, dass “Zukunft” keine Rolle spielt, sondern nur verwirrtes Schnellgewurschtel. Auch wenn jeder Sommer immer heißer wird und für unmachbar gehaltene Innovationen wie die Nutzung der Energie der Sonne schon jetzt unser Leben verändern, scheint die Vernunft der Menschheit mit Kriegstreiberei und Handelskriegen neue Tiefpunkte zu erreichen. Und wenn jetzt mehr Zeit für Ideen, Austausch und Weiterbildung in einer Welt des atemlosen technologischen und kulturellen Wandel gebraucht wird, dann gibt es diese Zeit in Zeiten der smartphonegesteuerten Hamsterräder und durchoptimierten Ausbildungswege immer weniger.

Der Weg der Lemminge lässt sich herrlich visualisieren. Aber auch positive Ansätze sind sehenswert. Der Filmabend bietet einen Streifzug durch eine Zeit, die nach mutigem gebildetem Austausch verlangt und doch immer wieder dem Reiz der hysterischen Manipulation erliegt, während scheinbar bewährte Konzepte trotz Verwesungsgeruch die Gesellschaft beherrschen.

Es erwarten Euch wie immer gute Unterhaltung mit genug Pausen und der Waggon-Theke zur Verpflegung. Kuratiert und präsentiert von Steff Huber.

Die Liberation Movies Filmabende gibt seit 2012 einmal monatlich im Waggon am Kulturgleis Offenbach. Und 2018 erstmals gefördert von der HessenFilm und Medien!

Lasst Euch im ungewöhnlichsten Kulturort des Rhein-Main-Gebiets bei freiem Eintritt mit Spendenaufruf und konkurrenzlos günstigen Getränkepreisen auf neue Gedanken bringen.

Hinweis: ein Teil der Filme wird in englischer Originalsprache gezeigt.

Sonntag, 21.10.2018 – Die Königin der Farben

Sonntag, 21. Oktober 2018 (ab 17 Uhr):
„Die Königin der Farben“ Theaterstück

Die Königin Malwida ist die Herrscherin über ihr Reich. Sie fühlt sich zwar oft traurig, aber sie hat alles fest im Griff – glaubt sie. Insbesondere ihre Untertanen, Blau, Rot und Gelb – oder ist das alles nur eine Illusion? Dieses Stück erzählt von der Verwirrung der eigenen Gefühle und von der Macht der Farben…

Es spielen:
Ensemble DREI
Malwida: Janet Clauss
Rot/Blau: Bea Dietz
Gelb: Kia Bebendorf

Achtung: Einlass ab 17 Uhr, Beginn um 17:30 Uhr!
Begrenzte Sitzplatzkapazitäten!!

Samstag, 20.10.2018 – Discothèque Africaine

Samstag, 20. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
Discothèque Africaine

From Hip-Hop to Highlife, from Kwaito to Kuduro.
All styles with your favorite discothèque africaine DJ-Team & special guest Groovintella. Come in! Have a drink and dance!

Freitag, 19.10.2018 – Turmspringen

Freitag, 19. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
Turmspringen mit DJ Hausländer, Larsoo und Laromas

Turmspringen in der Herbst-Edition mit dem fanatischen DJ Hausländer, Larsoo und Laromas. „Wir spielen beides, aber meistens nur Techno..“!

Donnerstag, 18.10.2018: MIIRA (D) & ZEMENT (D)

Donnerstag, 18. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
MIIRA (D) & ZEMENT (D)

MIIRA & ZEMENT
Doppel-Release-Tour

Zwei der aufregendesten Zwei-Mann-Bands, die in den letzten 12 Monaten bei uns im Waggon gespielt haben, veröffentlichen im Oktober ihre neuen Alben und gehen deshalb gemeinsam auf Tour!
Postrock, Krautrock, Elektronik-Rock… – passt alles nicht richtig aber irgendwie auch doch. Selber kommen und erleben, das wird das Beste sein!
------------------------------------------------------------
MIIRA

Verzerrer und Wut Verzerrer und Wut Verzerrer und Wut Verzerrer und Wut Verzerrer und Wut Verzerrer und Wut
Große Gesten müssen auch mal an die Wand gefahren werden. Was live im Wust, am Rand, im Morast aufbricht, findet auf „Sport“ aufs Neue einen Anfang. Ein Schlagzeug, das sich nach vorne arbeitet, große Hallfahnen und natürlich Referenzen aus allem. Das kennen wir. Vor allem aber: das große Wortlose. File under: Instrumentalmusik, Gitarre, Band, Rastlosigkeit, Ruhe, Versuch, Widerspruch, Ermüdung, Schweiß, Gießerei.

Das Album „Sport“ erscheint am 11. Oktober 2018.

ZEMENT

Zurück zum Beton – beziehungsweise, in diesem Fall, zurück zum Zement: Das nach dem Baustoff benannte Duo veröffentlicht nun mit „Klinker“ nach dem 2016er-Debüt „Werk“ sein zweites Album. Vorab zur LP auf dem Krautrock-Kompetenzzentrum Sunhair Music gibt es eine Singleauskopplung auf dem Nürnberger Label Verydeeprecords, das eher auf Techno in seiner weitesten Form spezialisiert ist – standesgemäß mit Remix als B-Seite.
Und genau diese Label-Wahl bildet die Entwicklung der Band schön ab: auf dem Weg vom ausufernden Krautrock hin zur patternbasierten Elektronik. Weniger Rock, mehr Sound. Weniger Song, mehr Track. Gitarren rücken in den Hintergrund und machen Synthesizern Platz. Zu Zeiten des ersten Albums haben die beiden zumindest noch behauptet, dass das Ganze improvisiert sei – jetzt wirkt es so, als ob jeder Ton an seinem Platz ist. Große formale Strenge, wie ein Zopf – und tight wie eine Faust (sorry).

Apropos: Krautrock, da war doch was? Ja, in den 60ern und 70ern. Und: Krautrock, da ist doch was? Ja, heutzutage aber oft ein Maskenball, der die gute (?), alte (!) Zeit wiederauferstehen lassen will – und durch diese Rückwärtsgewandtheit oft recht lächerlich wirkt. Zement machen genau diesen Fehler nicht: Sie tun erst gar nicht so, als hätte alles nach Beginn der 80er nie stattgefunden, sie nutzen vielmehr die Errungenschaften dieser späteren Jahrzehnte für ihre Musik – und sie gehen, nebenbei erwähnt, auch noch regelmäßig zum Friseur. Klar, einen Authentizitätswettbewerb gewinnt man damit nicht – aber wer will das schon?
Großer Vorteil dabei: der sehr klare, aufgeräumte Klang. Mag auch daran liegen, dass sie das Album in einem richtigen Studio aufgenommen haben und nicht in einem alten Kinderkrankenhaus, einer Hütte in der Toskana, mit irgendeinem Indie-Darling in einem Konzertschuppen – oder was man sich heute noch so alles einfallen lässt, um wenigstens irgendein Narrativ für eine Platte zu haben.
Aber zurück zum Zement: Durch die kalte, überhaupt nicht verwaschene und sehr analytische Produktion merkt man spätestens beim zweiten Durchhören, wie viele Schichten hier übereinander gelagert sind. Gut, es sind nur zwei Leute (Schlagzeug sowie Gitarre und Synthesizer) – aber Loops and Overdubs rule okay. Es fließt, langsam wie der Estrich auf der Baustelle. Selbst die Effekte sind sehr trocken und kontrolliert eingesetzt, zu keinem Zeitpunkt zu trippy oder „abgespaced“. Hier geht die Reise nicht zum Mond, hier geht es nur ums Schweben.
Wer jetzt eine vertonte Bauhaus-Ausstellung erwartet, dem sei gesagt: Ganz so streng ist es nun auch wieder nicht. Es gibt schon noch Gitarren – und mit „C3S“ (alle Songs sind nach Klinker-Komponenten benannt) ist auch ein gerader, klassischer Motorik-Beat dabei – fast schon Riffs an der Gitarre, Synthies diesmal eher im Bass, gut geeignet zum Matte-Schwingen (so vorhanden). So schön, wie besoffen Neu! hören. Also: Zurück zum Zement! (Text: Daniel Gehret)

Sonntag, 14.10.2018 – Kleine Slambühne im Waggon #12

Sonntag, 14. Oktober 2018 (ab 19 Uhr):
Kleine Slambühne im Waggon #12

Zweiter Geburtstag der Slambühne! Deshalb zum zwölften Male wieder Textvorträge allerlei Art, Form, Farbe und Geschmacksrichtung auf der kleinen Slambühne im Waggon! Moderation wie immer: Martin Weyrauch, seine Gäste werden noch bekannt gegeben (- guckst du wieder mal Internetz!). Es wird Kuchen geben und ein paar kleine Geburtstagsspecials!
Achtung: Ab 19 Uhr!