Programm

Donnerstag, 30.3.2017 – AURORA (NL) & SAJIRA (PE)

Donnerstag, 30. März 2017 (ab 21 Uhr):
AURORA (NL) & SAJIRA (PE)

Das nächste Konzert im Waggon, mit verzaubertem hypnotischen Traumpop und peruanischen Industrial/Indie-Sounds von AURORA (NL) und SAJJRA (Peru). Wird ein extrem interessantes Doppelkonzert – lieber nochmal reinhören und am Donnerstag – ab 21 Uhr – dabei sein!
AURORA (NL)
Janneke van der Putten will play her project Aurora, which encompasses hypnotic noise, field recordings and dream-songs, also described as “Breathtakingly beautiful and eerie stuff which forms a very intense listening experience.” The Rotterdam-based artist and singer exhibited with solo show All Begins With A at TENT in 2015, and curated the Aloardi Exchange Programme 2016 in collaboration with amongst others WORM. Van der Putten is currently working on a commission by CBK Rotterdam (Centre for Visual Arts Rotterdam), developing an audiovisual performance with recorded material from her archive and using her voice as main instrument.

SAJIRA (PE)

Sajjra’s sound has the atmosphere of the slow and heavy Andean processions, keeping the spirit of their traditional music ensembles. But Sajjra also expresses the industrial feelings, that gives his birth-town Lima. Through this mix of influences, Sajjra developed his style and keeps it shining, from his first album (2013) to the beating in ‘The Sun Remains The Same’. This album was #1 in the ranking 2015 of the Peruvian alternative media.

Sonntag, 26.3.2017 – THE EYE OF TIME (F)

Sonntag, 26. März 2017 (ab 19:30 Uhr):
THE EYE OF TIME (F)

SONNTAGSKONZERT! BEGINN PÜNKTLICH UM 19:30!
Der französische Muli-Instrumentalist Marc Euvrie erschafft mittels Elektronik, Cello, Gitarre und seiner Stimme epische Klanggemälde zwischen Electronic, Post-Rock, Industrial und klassischer Musik!
-----------------------------
THE EYE OF TIME (France)
Between Electronic, Post-rock, Industrial, Classic.
Three records on Denovali records, well-known label in Europ for avant-garde electronic and experimental music, as well as some tours and festivals (Dunk! Festival, Denovali Swingfest, Doom over Leipzig Festival, etc..) in Europ. Solo project of the muli-instrumentalist Marc Euvrie (Electronic, Cello, Piano, Guitar) and musician in some bands like Sugartown Cabaret, Karysun, Aussitôt mort. Influences are wide, between Godpseed you! Black Emperor, Chopin, DJ Shadow, Third Eye Foundation, Portishead, Debussy or Neurosis, it swings into calm, aerial parts made on guitar, cello and samples loops and epic heights, that goes through post-hardcore, post-rock, as well as a darkness inspired of industrial/goth music. An other face of personnality came up under a record called „Acoustic“, which is made only with Cello and Piano as the title said, for fans of Max Richter, Philip Glass and Yann Tiersen. The eye of time shared stage with bands like Year of no light, Ben frost, Thee silver mount zion, Cult of Luna, Amen Ra, Caspian, Tesa, Esben and the witch, etc…

Samstag, 25.3.2017 – Discothèque Africaine

Samstag, 25. März 2017 (ab 21 Uhr):
Discothèque Africaine

Sweetest African music mit Senegal, Buktu, Ramoswe und Ernst… Oléolé, nur ohne Fußball – Tanzbein statt Standbein! Ab 21 Uhr!

Freitag, 24.3.2017 – Lumbergirls!

Freitag, 24. März 2017 (ab 21 Uhr): Lumbergirls!

Die Lumbergirls hacken heute Abend alles kurz und klein! Lumbertine, Lumberbea und Lumberjanet spielen für euch Alternative Rock, Grunge und andere leicht brennbare Holzfällermusik!

Donnerstag, 23.3.2017 – SOTHIAC (I)

Donnerstag, 23. März 2017 (ab 21 Uhr): SOTHIAC (I)

Sothiac is a duo project with Pat Moonchy on voice and electronics device and Lucio Liguori on guitar and gongs. They are very quickly a strong harmony in interpretation of different musical languages which feel close to them like avantgarde/drone/psychedelic-doom. Specifically about Sothiac’s gigs is to know the score and play whenever close in the situation they are hosted. Moonchy is a singer that use the voice like instrument with many evocative colours and also is a musician focousing to play particular electronic analogic tools. Liguori is a multi-instrumental composer, specializing in research experimental sound. Both standing out onto music scene also to avail collaboration with international musicians.



Samstag, 18.3.2017 – Kleine Slambühne im Waggon

Samstag, 18.März 2017 (ab 21 Uhr):
Kleine Slambühne im Waggon

Heute Abend findet sich im Waggon endlich wieder ein Dichterreigen der Sonderklasse ein. Es wird ein kunterbuntes Ensemble der Wortkunst geben, welches die Zuschauer wie warmer Sommerregen erschaudern lässt und das Herz erwärmt wie frischer Apfelkuchen von der Oma gebacken. Präsentiert wird das Ganze wieder vom jungen Poetry Slammer und Prahlhans Martin Weyrauch. Liebe gibt‘s gratis dazu!

Die Poet*innen sind:
Nadine Schandry
Conny vom Dach
Jonas Leichert

Freitag, 17.3.2017 – „Be Water, my Friend“

Freitag, 17.3.2017 – „Be Water, my Friend“

„Empty your mind, be formless, shapeless — like water…“. Mikko, Carsten Meininger und Strobel nehmen den Sommer vorweg und spielen Summer-Drones bis chilligen House.

Donnerstag, 16.3.2017 – POET ZERO (D) & clanK! (D)

Donnerstag, 16.3.2017 (ab 21 Uhr):
POET ZERO (D) & clanK! (D)

POET ZERO & clanK!

POET ZERO ist ein altes Projekt des ephemeroL-Gitarristen Maxim Engl. Zwischen 1995 und 2003 nahm der POET diverse Tapes im 4-Spur-Verfahren auf, auf denen er als One-Man-Band Songs performt, die sowohl von jahrelangem MOTORPSYCHO-, DINOSAUR-JR- und HÜSKER-DÜ-Genuss beeinflusst sind als auch von der Musik, die diese Bands selbst gehört haben: Tonnen von Rock und Punk. Die Stücke wurden damals gelegentlich alleine zur akustischen Gitarre aufgeführt, dann lange Zeit nicht mehr. 2014 entschied der POET die Stücke erstmals nach 20 Jahren wieder auf die Bühne zu bringen, zunächst solo und akustisch vorgetragen, danach auch elektrisch im Bandformat, so wie sie ursprünglich gedacht waren. (Ihr erinnert euch sicher, denn das Lievdebüt der Band POET ZERO fand 2014 bei uns im Waggon statt!).

Heute Abend gibt es die Lieder mal wieder in akustischen Versionen - es erwartet uns also ersteinmal ein leckeres Singer/Songwriter Set. Dann jedoch stöpselt der POET seine E-Gitarre ein – und es kommt… clanK!

clanK! ist ein neues Projekt von Maxim Engl (Gitarre) zusammen mit Dirk Neureuther (Drums, Percussion, Saiteninstrumente). Anders als bei POET ZERO, wo alles durchstrukturiert ist, anders als bei ephemeroL, wo die Struktur der Stücke mehr Platz einnimmt als die Improvisation und auch anders als bei Engls Soloperformances, in denen Improvisationen mit bestehenden Strukturen verwoben werden, ist die Musik von clank! völlig frei improvisiert. Die Idee ist: in den Improvisationen musikalisches Material aller drei Projekte einfliessen zu lassen und somit eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Projekten zu schlagen. Ein spannendes Vorhaben auf dessen musikalisches Resultat wir uns jetzt schon freuen!!!

Samstag, 11.3.2017 – Nachtexpress

Samstag, 11. März 2017 (ab 21 Uhr): Nachtexpress

Daniel Herrmann. Techno. Gast heute Abend: Matz Ernst.

Freitag, 10.3.2017 – Klirrbar-DJ-Edition „Cold Spring“

Freitag, 10. März 2017 (ab 21 Uhr):
Klirrbar-DJ-Edition „Cold Spring“

In der Klirrbar-DJ-Edition zur Saisoneröffnung tobt sich das EIN BETT IM MINENFELD DJ-Team mal wieder alleine aus – Minimal, Cold Wave, Industrial, Noise, EBM, Power Electronics, Witchhouse, Apocalyptic Folk! Special Guest: Micro Tekken Lounge! Ab 21 Uhr!!!

Donnerstag, 9.3.2017 – MÄKKELÄ (Fin/D)

Donnerstag, 9.3. 2017 (ab 21 Uhr):
MÄKKELÄ (Fin/D)

Es ist nicht immer der direkteste Weg, den der in Deutschland lebende Finne Mäkkelä im Laufe seiner Karriere als Songwriter gewählt hat. Unendlich viele Konzerte quer durch Europa haben über die Jahre eine ganz eigene Songwriting-Sprache reifen lassen,“weit weg von standardisiertem und klischeebeladenem Indie-Folk, inklusive vieler Überraschungen im Songwriting und teils schön skurriler Instrumentierung“.
Mäkkelä’s störrisches, stets konsequent am Mainstream Vorbeischrammen, brachte ihm zwar über die Jahre eine loyale Anhängerschaft in allen möglichen Ecken Europas ein, für die breite Masse war und ist das aber nach wie vor einfach zu sperrig. Gut so. Auf diese Art wird sich die Welt wohl auch weiterhin an höchst emotionalen Konzertabenden zwischen Folkpunk, Pop Noir und schmerzhaft schönen Songs erfeuen können.

Samstag, 4.3.2017 – Last Minute Lupo

Samstag, 4. März 2017 (ab 21 Uhr):
Last Minute Lupo

Das ursprünglich für heute Abend angekündigte Konzert mit LEUNAWERKE und DEAD KOYS muß leider entfallen!

Stattdessen konnten wir nun im letzten Moment Lupo dafür gewinnen, den ersten Samstagabend der neuen Waggon-Saison mit ausgewählten Vinylschallplatten zu verschönern!
Zu hören gibt es ausflippte und -gesuchte Perlen der Musikgeschichte der 1950-er und 1960-er Jahre sowie ein bissel (garantiert nicht jugendfreien) Schweinskram!
Alles in allem ein schöner Grund, dem Waggon auch ohne Live-Konzert einen Besuch abzustatten! Kommt zahlreich und betrinkt euch bei uns! Ab 21 Uhr!

Freitag, 3.3.2017 – Matz Fatz „Chaos Vivat!“

Fr.3. März 2017 (ab 21 Uhr):
Matz Fatz: „Chaos Vivat!“

Outsider Music – Electronic Mutations – Audio Ritualism. Präsentiert von Matz Ernst. Wie jeden ersten Freitag im Monat: Musik, die du sonst nirgendwo hörst. Music is Magick.

Donnerstag, 2.3.2017 – Vernissage Sarah Mai

Donnerstag, 2. März 2017 (ab 19 Uhr):
Vernissage Sarah Mai

Die Waggonsaison 2017 startet mit einer neuen Ausstellung! Die Große Arkana der jungen Offenbacher Künstlerin Sarah Mai besteht aus 22 (nicht besonders großen) versponnenen Werken. Mystisch, symbolistisch, psychedelisch, surrealistisch und mit mythologischen Bezügen, dabei ein wenig naiv, und sehr persönlich. Ab 19 Uhr!

2017 im Waggon: März!

Und da geht’s schon wieder los! Die Waggonsaison 2017! Im März haben wir eine neue Ausstellung, sechs Konzerttermine mit insgesamt neun Liveacts, DJ Abende von Techno über traditionelle afrikanische Musik bis zu Neunziger-Jahre-Grunge, es gibt Literatur (Poesie!) und dann dürft ihr auch noch selber mitmachen (bei der nächsten Jam Session!). Also alles ganz normal und wie immer im Waggon! Gerne würden wir euch wieder mit unserem einmaligen Kulturprogramm verzaubern – … also kommt doch auch vorbei, damit die Magie wirken kann! Wir freun uns auf euch! Euer Waggon-Team!