Bended Realities Festival & Make A Change Faire 2017: “KONKRETOPIA“
Freitag, 9. Juni – Sonntag, 11. Juni 2017

Das im Waggon und im Isenburger Schloss in Offenbach beheimatete Digitalkulturfestival Bended Realities findet dieses Jahr von Freitag, dem 09. bis Sonntag, den 11. Juni, unter dem Motto Konkretopia statt. Soziale, ökologische, aber vor allem konkrete utopische Initiativen sowohl aus den einschlägigen Digital-Szenen wie aus lokalen Initiativen und Selbermacher-Aktivisten präsentieren am Samstag und Sonntag ihre Projekte und Ideen von einer idealen Gesellschaft. Von dezentralen Bürger-Energiesystemen, über Lebensmittel-Retter und Stadtgärten bis zu alternativen Netz-Währungen zeigen sich Möglichkeiten einer anderen, besseren Zukunft. Selbstermächtigung ist Trumpf!

Unterstützt wird das diesjährige Festival erstmals durch Make A Change, eine neue Art von Maker Faire-Messe für sozial und ökologisch engagiertete Kreative und Selbermacher. Ebenfalls im Isenburger Schlosses können Kinder und Erwachsene entdecken, was sich mit Open Source, Engagement und Kreativität alles anstellen lässt. Stadtgärtnern, E-Bikes und Kabinenroller im Eigenbau, freie Bildungssoftware zum Testen, MineCraft programmieren für Kids, Betongießen, Ambientlights und Roboter selbst konstruieren, und vieles vieles mehr gibt es hier am Samstag und Sonntag bei freiem Eintritt zu erforschen.

Wie immer wird das Programm begleitet von Kunst, Performances und Konzerten. Diesmal geben sich von Freitag bis Sonntag Abend u.a. NDW-Mitbegründer Pyrolator (DAF, Der Plan, Fehlfarben) und die weit über Deutschland hinaus bekannten 8bit-Dub Experten Disrupt & Dressla von Jahtari am Mainufer im Waggon am Kulturgleis die Ehre.

Kommen Sie mit nach Konkretopia — und machen Sie Ihre Zukunft selber!

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zur Unterstützung der Veranstaltung wird gebeten.

Programm

Facebook

Mehr

Bended 2016
#blacktothefuture:

Welcome to Dystopia!
Unsere beschleunigt digitale Gegenwart scheint die meiste Science Fiction bereits überholt zu haben, oder setzt gerade dazu an es zu tun. Das Holo-Deck rückt näher und Samsung warnt davor, zu offene Gespräche vor seinem Smart TV zu führen, wie bei Orwells 1984.
In Digitalen Kulturen und Szenen von der „Pionier-Zeit“ bis heute, hatte und hat Science Fiction schon immer eine große Rolle gespielt. Allerdings ist es meistens SciFi der düsteren Sorte, in der die digitale Zukunft als Machtkampf von Konzernen und Überwachungsstaten gezeichnet wird.
Selbst erfüllende Prophezeiungen oder erstaunlicher Klarblick?
Zeit beim Bended Festival einen Blick auf das Verhältnis von Dystopie und Realität zu werfen, welcome to the Dark Side!
Wie immer reflektieren wir unser Thema mit Konzerten, Kunst, Hacks, Vorträgen, Workshops, und diesmal sogar einem zweiten Filmprogramm vom Fantasy Filmfest!
Alles was Sie schon immer über die dunkle Seite der Macht wissen wollten, oder aber: Black to the Future!

DAS PROGRAMM! (bitte anclicken)

BENDED REALITIES 2015
#SPIRITINTHESKYNET
Where is my mind?!

Dieses Jahr geht es beim Bended ans innerste Eingemachte: Thema sind neue technologische Möglichkeiten das eigene Gehirn zu beeinflussen und zu erfassen.

Das 5. Bended “Spirit in the Skynet“ erforscht, wie immer, nicht allein drohende Gefahren, sondern blickt auf neue Wege der Selbstbestimmung. Workshops, Vorträge, künstlerische Beiträge, Konzerte, Programme und Hacks jeder Art werden präsentiert und zum selbst erfahren freigegeben.
Zumindest solange Skynet aus den Terminatorfilmen noch nicht die Welt beherrscht: Zum Bended kommen und (ganz wörtlich..) sein Gehirn verkabeln!

Wir freuen uns sehr, dass auch dieses Jahr wieder die Make Rhein Main bei uns zu zu Gast ist. Was könnte besser zu einem Festival passen bei dem es um`s selbermachen, und Selbstermächtigung geht? Am Samstag und Sonntag (30. & 31.05.) gibt es im zweiten Erdgeschoßsaal des Isenburger Schlosses (linker Eingang) wieder Selberbau-Wahnsinn galore zu bestaunen und natürlich auch auszuprobieren. Make it!

Wie man sehen kann, haben wir dieses Jahr ein ganz schön hochkarätiges Programm zusammen bekommen, Links & Bilder folgen die nächsten Tage!

Gefördert durch das Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Dr. Marschner Stiftung.

Rückblick auf 2014

23.5 – 25.5. 2014: BENDED REALITIES

Vom 23.5 – 25.5. 2014 im Isenburger Schloß (Vorträge, Workshops) und im Waggon (Konzerte) in Offenbach am Main.

Bended Realities ist ein DIY-Event, der den Wandel im digitalen Zeitalter begutachtet und selbst erforschbar macht. Jedes Jahr mit einem aktuellen Thema, Workshops, Performances, Vorträgen, Kunst & circuit bended Livemusic! This year: Body&Cloud
Körper und Raum im Zeitalter ihrer virtuellen Neukonstruktion. Was ensteht neu? Wie verändert sich „Kultur 2.0″, wie verändert sie uns, wie verändern wir sie? Was kann anders gedacht und gehandhabt werden? Und vor allem, ausgehend vom namensgebenden Circuit Bending: Wie und was kann man selbst auseinandernehmen und neu zusammensetzen? Dieses Jahr läuft es unter dem Motto Body & Cloud.

Kör­per und Raum im Zeit­al­ter ihrer vir­tu­el­len Neu­er­schaf­fung. 23.-25.​5.​2014 /Wag­gon am Kul­tur­gleis&Isen­bur­ger Schloss/Of­fen­bach a.M.

Open Call:
Im­mer­si­ve 3D-​Bril­len, wie das Ocu­lus Rift, die Open­sour­ce Va­ri­an­te für das Smart­pho­ne Open Dive , oder die Goog­le-​Bril­le wer­den lang­fris­tig nicht nur Spie­le zu „rea­len“ drei­di­men­sio­na­len Er­leb­nis­räu­men ma­chen, son­dern un­se­re ge­sam­te Netz und Ar­beits­um­ge­bung. De­si­gner und Pro­gram­mie­rer wer­den räum­lich be­geh­ba­re Ar­beits-​“ober­flä­chen“ schaf­fen, oder Bau­käs­ten um diese per­sön­lich­keits­ge­recht an­zu­pas­sen. Gleich­zei­tig wird durch immer mehr frei ver­füg­ba­ren 3D-​Druck unser zen­tra­li­sier­tes Wirt­schafts­sys­tem lang­sam zu einem in­di­vi­du­ell an­pass­ba­rem und nach Be­darf her­un­ter­lad­ba­rem um­ge­baut. Vir­tu­ell ge­stal­te­te und per­sön­lich an­ge­pass­te Waren, Ge­gen­stän­de und Bau­tei­le wer­den un­se­re All­tags­räu­me be­stim­men. Ben­ded Rea­li­ties 2014 „BODY&CLOUD“ fragt nach den Mög­lich­kei­ten und Ge­fah­ren die­ser Ent­wick­lung, die unser Ver­hält­nis zu kör­per­lich er­fahr­ba­rer räum­li­cher Rea­li­tät nach­hal­tig um­krem­peln wird. Zeit einen Blick auf sehr nah zu­künf­ti­ge Holo Decks und heim­ge­druck­te Wohn­zim­mer zu wer­fen!
Wir su­chen nach Ideen, Kunst­wer­ken (in sound&vi­si­on!), Vor­trä­gen, Pro­gram­men, Work­shops, die das Thema re­flek­tie­ren. Wie immer beim Ben­ded Rea­li­ties mit star­kem Fokus auf DIY und Selbst­er­mäch­ti­gung. BR ist ein selbst­or­ga­ni­sier­tes Fes­ti­val ohne allzu gro­ßes Bud­get, aber wenn uns eine Idee ge­fällt, set­zen wir ei­ni­ges in Be­we­gung, um Rei­se­kos­ten, klei­ne Gagen und Un­ter­kunft auf die Reihe zu be­kom­men! Vor­schlä­ge an : kostedder@​googlemail.​com

Das BR2014 ko­ope­riert in die­sem Jahr pas­send zum Thema mit der ers­ten Make Rhein Main, die par­a­l­ell im 2.​Saal des Isen­bur­ger Schlos­ses statt­fin­det. Eine Messe für Selbst­bau­er jed­we­der Art, vom 3D-​Druck bis zum Gue­ril­la gar­de­ning. An­mel­dun­gen kön­nen über die Fes­ti­val Email­adres­se er­fol­gen oder über: roman(at)nerd-​dreams.​com .
Eine ei­ge­ne Seite, die hier bald ver­linkt wird, folgt! Alle Ein­nah­men wer­den dem Pro­jekt eines Mu­se­ums zur di­gi­ta­len Ge­schich­te in Rhein Main, dem Di­gi­tal Retro Park zur Ver­fü­gung ge­stellt. Wer schon ein­mal einen Ein­druck be­kom­men will, wie so eine Messe der ver­rück­ten Er­fin­der aus­sieht, soll­te einen Blick auf die­ses Video wer­fen:

Und in der Kurz­fas­sung: Thema die­ses Jah­res: Body&Cloud
Wie Vir­tu­el­les, 3D ge­druck­tes, in die drei­di­men­sio­na­le Welt wan­dert und die vir­tu­el­le Welt immer real drei­di­men­sio­na­ler wird. Zeit einen Blick auf sehr nah zu­künf­ti­ge Holo Decks und heim­ge­druck­te Pro­dukt­wel­ten zu wer­fen!
Wir su­chen nach Ideen, Kunst­wer­ken (in sound&vi­si­on!), Vor­trä­gen, Pro­gram­men, die das Thema re­flek­tie­ren. Wie immer beim Ben­ded Rea­li­ties mit star­kem Fokus auf DIY und Selbst­er­mäch­ti­gung. BR ist ein selbst­or­ga­ni­sier­tes Fes­ti­val ohne allzu gro­ßes Bud­get, aber wenn uns eine Idee ge­fällt, set­zen wir ei­ni­ges in Be­we­gung, um Rei­se­kos­ten, klei­ne Gagen und Un­ter­kunft auf die Reihe zu be­kom­men! Ein­rei­chun­gen an : Kostedder@​googlemail.​com

Rückblick auf 2013

BENDED REALITIES 3 „Playing For Real“ vom 24.-25.5. 2013

bended2013

Wir freuen uns beim BR2013 auf diese Gäste, Künstler und Vortragende, das Programm wird laufend aktualisiert.
Workshops laufen Samstags und Sonntags von 13h bis 18h in der HfG-Schlosskapelle, Vorträge, Diskussionen und Filme finden ebenfalls dort statt. An allen drei Tagen sind alte Arcade und Retro-Games im Schloss spielbar, außerdem eine Auswahl an Alternative und Serious Games, sowie Installationen. Am Waggon (Mainufer) ist ab Einbruch der Dunkelheit eine Ganzkörper Live-Pong-Variante mit Projektion spielbar, im Waggon finden Performances & Konzerte statt.

Freitag 24.05, HfG-Schlosskapelle, ab 14h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

18h30: Der Digital Retro Park stellt sich vor
Aus dem Digital Retro Park stammen die Arcadeautomaten, die uns das Festival über erfreuen werden, ebenso wie das Live-Pong am Waggon. Der DRP verfügt über eine der größten Sammlungen historische Rechner, Automaten und Konsolen in Deutschland, hat ein fertiges Konzept für ein interaktives digitales Museum und sucht noch nach einem Standort. Vergangenheit und Zukunft digitaler Populärkultur zum anfassen und kennenlernen. Besonders empfohlen für jede/n, die/der wissen will wie die „Kreativstadt“ wirklich durchstarten könnte..

ca.19h30: Filmprogramm: Long live the New Flesh!
Oli Emm&Steff Huber, inzwischen auch vom Lichter Filmfestival bekannt, haben für das diesjährige Filmprogramm eine Achterbahnfahrt durch (Alp)träume und Allmachtsphantasien von Spiel und Wirklichkeit zusammengestellt. Ein Bogen vom Drohnenkrieg als Game-erfahrung bis zur möglichen Befreiung des Alltags aus Sachzwängen.

20h30, Waggon: Circuitnoise: mit der Cellular Noise Machine
Eine generative Klangkomposition, die auf zellulären Automaten basiert. Mit einem 1:0 Modell simulierte Zellen, die den Kampf ums Überleben durchspielen – immer wieder. Damit läßt sich Zellverhalten berechnen, Ausbreitung von Krankheiten, aber auch die Taktik des Gegners im kalten Krieg wurde so berechenbar. Wie Kollege Schirrmacher von der FAZ bemerkte, sind die dafür zuständigen Wissenschaftler inzwischen alle im Bankwesen tätig, wo ja auch viel gezockt wird.
Als Gamemaster und Soundtüfler ergründet Circuitnoise die Geräuschwelt der zellulären Automaten und macht den Überlebenskampf der Zellen durch seine Noise Machine in Echtzeit hörbar. Unterstützt wird die „Cellular Noise Machine“ durch das Neontron, das den Fluß der Elektronen in Leuchstoffröhren hörbar macht. Noise, Soundart und Spieltheorie – ‚ll be played for Real!

21h00, Waggon:Joysticksynthie: Infernal Cycle
Die Musiker Tilmann Jakob & Tobias Schmitt haben für den legendären Soundchip des C64 ein Synthesizerprogramm geschrieben, das selbstverständlich mit dem genauso legendären alten Joysticks gesteuert wird. Herr Schmitt und Herr Jakob laden ein mit ihnen zu spielen!

21h30, Waggon: Störenfried
„Mit 100 Meter Kabelsalat verlinkt Störenfried aus Dresden eine Schubkarre voll Spielzeugkeyboards, fantastischer Figuren, unidentifizierbarer Blinkobjekte und Leiterplatten auf einem Tisch inmitten des Saales. Als Lichtquelle dient das weiße Rauschen eines Minifernsehers, vor dem ein kleines Alien Dinge erzählt. “ Inzwischen ist daraus sein bekannter Koffer voller selbstgebauter Klangerzeuger geworden, mit dem er auf Konzertreise geht. Wer auch so hübsche Instrumente aus altem Spielzeug bauen will, sollte unbedingt am nächsten Tag in seine Workshops kommen!

22h30 bis Open End: „Ein Baron im Minenfeld-DJ Team“
Die Damen und Herren aus dem Minenfeld haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch experimentelle Noise- und Darkwavekracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Samstag 25.05. , HfG-Schlosskapelle, ab 13h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

13h00-18h00: Schräge Runde, Circuit Bending Workshop mit Alwin Weber
In seiner Heimat Dresden sind Alwin Weber, aka Störenfrieds Schräge Runde-Workshops ein Begriff. Kaum ein altes elektronisches Spielzeug, das nicht aufgebohrt und in ein neues Instrument oder sogar einen Touchsynthesizer verwandelt werden kann. Der Kurs ist gegen freiwillige Spende frei für Erwachsene und ältere Jugendliche. Teilnehmen können Anfänger wie Fortgeschrittene (Standuino anyone?).

16h00: Legal, illegal, scheißegal: Data Dealer
Dass Spiele, siehe Battlefield 3, oft amerikanische Politik zum nachschießen anbieten, ist nichts neues. Dass Spiele zunehmend auch genutzt werden um kritische Inhalte zu vermitteln ist eine jüngere Entwicklung. Wir freuen uns besonders Wolfie Christ aus Wien begrüßen zu dürfen, der mit seinem social game Data Dealer bereits vor der eigentlichen Veröffentlichung Furore macht. Wer sagt denn eigentlich, dass man Aufklärung über Datenmißbrauch nicht direkt im Herz der größten Datenschleuder unterbringen kann? Oder, um es mit der Facebookseite (sic) des Spiels auszudrücken: „Jetzt die Seiten wechseln! Werde zum Data Dealer und sammle alle privaten Details über Freunde, Nachbarn, Bekannte & den Rest der Welt. Video Trailer & Demo-Version auf: www.datadealer.net!“

17h20: Alan Shapiro: „Online Casinos and the Virtualisation of Money“
Alan Shapiro, international anerkannter Netzphilosoph, Programmierer und Mathematiker mit MIT-Abschluss, sowie Übersetzer und ausgewiesener Star Trek-Experte, wirft mit uns einen Blick auf das Glücksspiel im Netz: „Through online casinos, we can learn a great deal about the virtualisation of money in the contemporary age of financial speculation and the play of floating capital, the endless cycles of bubbles and crashes, the decoupling of money from ‘gold standards’, and from ‘real production or wealth’.“

18h20: Gamification; Wieviel Spiel verträgt die Wirklichkeit?
Offener Talk, mit Keynotes von Ossi Urchs (F.F.T. MedienAgentur) und Vertretern von Game Area (FfM) und dem Forum interdisziplinäre Forschung/Serious Games der TU Darmstadt. Der Versuch ein Fazit der bisherigen Entwicklung zu ziehen und einen Ausblick zu geben: Auf eine Zukunft in der sich das Verhältnis von Spiel und Wirklichkeit grundlegend verändert.

20h00, Waggon: Das Gameboyorchester
Schon fast eine kleine Legende im RheinMain-Gebiet: „Das waren doch diese Verrückten, die live gemeinsam auf Gameboys herumimprovisierten, weißt du noch?“ Sie wissen`s noch und drei von ihnen haben sich aus Anlass dieses Festivals für eine kleine ReUnion-Session zusammengefunden!

20h40, Waggon: Sound Menu
Bodo Elsel, sonst eher als DJ mit Hang zum Haus bekannt, wird uns mit alten Handhelds, Games und Pult etwas zusammenmischen: „Musik für (Hand)helden, aus längst vergessenen Spielen aus längst vergangenen Tagen“.

21h20, Waggon: Les Trucs
Les Trucs zu beschreiben ist eine schwierige Sache: 16Bit Sound, der aber dermaßen nach 8Bit klingt, dass sie 2008 als Retrokapelle zur Gamescon eingeladen wurden. Aufgebrochen wird das bunte optische wie musikalische Treiben durch annähernd klassische Anleihen bei Bach und allem was die Musikgeschichte sonst noch hergibt. Selbst beschreiben sie sich gern mal als Trashversion von Jean Michel Jarre oder auch als „die verlängerten Beine und Arme einer gigantischen analogen Synthstation.“ Auf jeden Fall sind die Trucs dermaßen ekklektizistisch und verspielt in ihrem Ansatz, dass sie bei diesem Festival dabei sein müssen!

22h00, Waggon: Gelbart
Nicht nur die internationale Vice ist schwer beeindruckt von manischen israelischen Soundbastler, der in Berlin sein Quartier aufgeschlagen hat, auch De:bug kommt kaum nach mit blumigsten Vergleichen. Da wird Messiaen durch glitzernde Schlaghosenwälder getrieben und Pixelkonfetti mutiert zum jubelnden Spacerockfinale. Was Gelbart definitiv auszeichnet ist sein tiefes Verständnis vom auseinandernehmen und neu zusammensetzen ältestester wie neuerer Klangerzeuger und Sounds. Gekoppelt mit einer Einstellung, die hörbar eher vom Punk und Wave kommt und nichtsdestotrotz mit spielerischer Leichtigkeit Techno und Elektronik neu von hinten aufrollt. Definitiv ein Höhepunkt des Festivals, wenn die Raumpatrouille Orion den Technoclub erobert! www.myspace.com/gelbart

Ab ca. 23h00, Waggon: „Ein Baron im Minenfeld-DJ Team“
Die Damen und Herren aus dem Minenfeld haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch experimentelle Noise- und Darkwavekracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Sonntag 26.05., HfG Schlosskapelle, ab 13h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

Ab 13h00: Schräge Runde, Workshop für Kinder und Jugendliche
Mit Alwin Weber aka Störenfried aus Dresden. Auch Kinder sind unter Alwins fachkundiger Anleitung schon in der Lage z.B. einen Miniamp, einen Touchsynthiesizer oder auch ein Solartierchen zu bauen. Mindestens genau so wichtig, neben all dem Kompetenzerwerbsscheiß, ist es aber, die selbstgebauten Teile am Ende ordentlich aufzumotzen, und zu stylen! Die Offene Werkstatt bleibt natürlich offen für jeden der noch etwas weiterbauen oder zeigen möchte. Sogar für Erwachsene!

14h30: The TBA Hour
Gegebenenfalls ist hier noch Platz für einen weiteren Vortrag oder einen spontane Aktion..

Ab 15h30, Waggon: Elektro Kartell Lounge
Schon fast eine Tradition, dass der letzte letzte Tag des BR mit der Elektro Kartell Lounge seinen gediegegenen aber vor allem äußerst entspannten Abschluss findet. Sonnenterrasse am Mainufer und eine akkustisch recht sehr genehme Ambientjamsession der versierten Elektroniker lassen das Festival ausklingen…

bended2013

Die Highlights des 2012-er Festival jetzt im neuen Bended Realities-Video:

Bended Realities 2012 – das Festival im Waggon.
11. – 13.5. 2012

hackingpolitics

Bended Realities thematisiert praktisch wie theoretisch die Auswirkungen einer vom Do it yourself-Gedanken und von Informationsfreiheit geprägten Netzkultur auf unsere Gesellschaft. Namensgebender Ausgangspunkt ist das seit den Siebzigern sich paralell zur elektronischen Revolution entwickelnde Circuit Bending , das experimentelle umlöten und kurzschließen von Schaltkreisen um bis dahin unbekannte Klangerzeuger oder auch visuelle Effekte zu erzeugen.
Ziel des Festivals ist es durch Performances, Vorträge und Konzerte Möglichkeiten einer sich entwickelnden vollvernetzten Gesellschaft aufzuzeigen und zur Diskussion zu stellen. Besonderer Wert wird mittels Workshops auf das zugänglich machen und selber ausprobieren gelegt, speziell auch für Jugendliche. Die viel beschworene Informationsgesellschaft benötigt nichts dringender als den informierten Bürger, der sich seiner Möglichkeiten, aber auch der bestehenden Gefahren bewußt ist, will sie nicht in eine Informationsdiktatur abgleiten. Bended Realities legt den Fokus auf Teilhabe und Selbstermächtigung und leistet so seinen Beitrag dazu.

Überthema des Bended Realities 2.012 ist „Hacking Politics“. Wie selten zuvor hat das vergangene Jahr gezeigt, daß das Netz politische Gegebenheiten radikal verändern kann. Regierungen fielen ebenso vom Sockel wie Doktorarbeiten. Mit den Berliner Piraten zog erstmals in Deutschland eine Partei in ein Landesparlament, die online ein basisdemokratisches Mitbestimmungssytem verwendet. Ob die Piraten nun eine bleibende Kraft darstellen, oder wieder in der Versenkung verschwinden: in irgendeiner Form werden auch die anderen Parteien auf dieses Angebot reagieren müssen. Grund genug, um sich mit den Ge- und Mißbrauchsmöglichkeiten der gerne als Schlagwort gebrauchten „Liquid Democracy“ zu beschäftigen. Um sich die Frage zu stellen, wie sich Demokratie heutzutage entwickeln kann, soll und muss, wenn sie glaubhaft bleiben will.

Schaltkreis
Netz Politik
Gesellschaft

Viele weiterführende Infos auf dem Bended Realities blog

Als Programmfixpunkte stehen bis jetzt unter anderem fest:

Freitag 11.05.

ab ca.13:00: Bend Tent Offene Werkstatt, Team Play mit koorperativen Games von Carolin Liebl im Waggon, der Hackbus parkt vorm Waggon, Meat&Greed (vegetarisch!=)
15:00-16:00 Heavy Metall Kids 2.0 Hörspiel von Lars Popp & der Performancegruppe Helfersyndrom im Waggon: Inspiriert von Motiven im Werk von William S. Burroughs versuchen sich zwei Nerd-Kids an einer Ton-Guerilla mit dem Ziel einer „elektroakustischen Revolution“.
ab ca. 17:00 Günther Friesinger, Lecture: Stadtguerilla. Taktisches Handeln in der Stadt der Zukunft. Diskussion im Anschluss
19:00 Die Context Hacktivism Filmrolle Schöne Beispiele für Politik aus, für und mit dem Netz
21:00 Konzert/Performance: SEIFENBLASENSYMPHONIE 4 Sätze für 4 Noise/Experimental-Projekte. Circuit Bending, wilde Töne, heftige Geräusche und: Seifenblasen! Mit Circuit Noise, abschnitt 55, Theo Goodman & Suspicion Breeds Confidence.
ca.22:00 Opening Party mit Ein Bett im Minenfeld & Baron Samedi

Samstag 12.05.

ab ca. 13:00 Bend Tent Offene Werkstatt mit Workshop: „ReBEND!!“ Bau von elekronischen Musikinstrumenten aus Elektroschrott, für Jugendliche und Erwachsene. Leitung: Simon Schäfer & Theo Goodman. Die Avatare von Tilman Aechtner bewegen sich auf der Plattform vorm Waggon. Der Hackbus steht zur Verfügung.
ab 16:00 Kann jeder mitbestimmen? Gregory Engels, internationaler Koordinator der Piraten erklärt und diskutiert „Liquid Feedback“, das Mitbestimmungswerkzeug der Partei.
ab ca.17:30 Soll jeder mitbestimmen? Wie werden Mitbestimmungstools, Liquid Democracy und das Netz an sich Parteien und Politik verändern? Wir fragen Parteienvertreter. U.a. mit Daniel Mack (MdL, die Grünen), Dominik Schwagereit (Stadtverordneter, FDP), Martin Wilhelm (SPD, Offenbach).
ca.19:30 8 Robots programmed by 38317 play the State Debts in decibel , Performance von Dr.Matze Schmidt aka 38317, nationale und internationale Defizite in Dezibel und Beats per Minute mit Publikumsbeteiligung!
ca.21:00 C14 Vor 2 Jahren eine bizarre Kunstnebel-Performance zu Atomkraft&Co, die die Achtziger scheinbar wieder aufleben ließ. Heute durch die Kontext-Verschiebung namens Fukushima auf den politischen Punkt gesetzt: „Macht euch bereit für den nuklearen Zwischenfall und sichert euch euren Atomic Cocktail!“
ca.22:00 Ein Baron im Minenefeld-DJ Team!

Sonntag 13.05.

ab 13:00 Bend Tent Offene Werkstatt mit Workshop: „ReBEND!!“ Bau von elekronischen Musikinstrumenten aus Elektroschrott, für Jugendliche und Erwachsene. Leitung: Simon Schäfer & Theo Goodman. Der Hackbus steht zur Verfügung. Die Avatare von Tilman Aechtner bewegen sich auf der Plattform vorm Waggon.
13:00-16.00 ELEKTRO KARTELL -Lounge Auch dieses Jahr wieder verweisen die Elektronik-Frickler mit ihrem entspannten Ambient Jam auf die sanften Seiten der Schaltkreise.
ab 16:30 Abschlussperformance des ReBend!-Workshops
ca.17:00 RGB WAS PULP FICTION von Tobias Othmar Hermann stellt die Frage nach Sinn und Unsinn von Urheberrecht anhand einer RGB-Version des Filmklassikers von Tarantino.
ca. 17:30 Talking ACTA Kann man über Bürgerrechte im Netz und Überlebensrechte von Urhebern konstruktiver reden, wenn man die Debatte aus Sicht kleiner unabhängiger Verwerter und Produzenten führt? Diskussion mit Vertretern von Indie-Labeln, Netz-Aktivisten, Künstlern und Musikern. U.a. mit Wolfgang Johann (Hazelwood-Records), Günther Friesinger (monochrom.at )
ab 19:30 Performance: Der WARST aka Simon Schäfer, ehemaliger Ober Circuit Bender der HfG, kehrt aus England zurück und zeigt eine seiner audiovisuellen Performances.
20:30: Herrmann Laven. Der Produzent Michael Laven und der Fotograf und Musiker Daniel Herrmann aka Flug8 beenden das Festival mit einer offenen Session!

bended realities 2012 logo

Auftretende/ausstellende Künstler (in progress):
C14
Jos Diegel
Tilmann Aechter
Baron Samedi
Tobias Othmar Hermann
Ein Bett im Minenfeld
ELEKTRO KARTELL
Der WARST (GB)
Günther Friesinger (AT)
Dr.Matze Schmidt
Steffen Lars Popp
-und die Uraufführung der weltersten Noise-Seifenblasensymphonie!

Vorträge, Lectures & Diskussionen:
Gregory Engels, „internationaler Koordinator“ (wow) und Offenbacher Fraktionsvorstand der Piraten führt vor, wie „Liquid Feedback“, das Mitbestimmungswerkzeug der Partei funktioniert. Im Anschluss eine Diskussion über Demokratie im Netzzeitalter mit Vertretern der anderen Parteien.
„Talking ACTA“, Diskussion mit Vertretern von Indie-Labeln, Netz-Aktivisten, Künstlern und Musikern.
Die Workshops werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben!

Das Festival wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.

Hier das Programm der Bended Realities 2011:

bended loggo 1

27. – 29. Mai 2011: Bended Realities – Das Festival

Bended Realities ist ein Festival, bei dem es um kulturelle Ausdrucksformen und neue gesellschaftliche Teilhabemöglichkeiten der sich entwickelnden Netzwelt geht. Circuit Bending, das experimentelle, vor allem auf Musik und Klangerzeugung ausgerichtete Neuverdrahten und -verschalten von Elektronik jeglicher Art, ist dabei der exemplarische Ausgangs und Kristallisationspunkt.
Das Festival konzentriert sich nicht nur darauf eine Bühne zu bieten, sondern stellt durch Workshops und Vorträge die Möglichkeit zum selber machen/erfahren/ausprobieren und reflektieren als integralen inhaltlichen Bestandteil in den Mittelpunkt.

face Of the week#7 Georg klein from Like Offenbach on Vimeo.

bendeb web

Das Programm (Änderungen vorbehalten!!)

Freitag bis Sonntag, jeweils 13:00 bis 19:00:

Public Bending Space/Bent Tent: Bauen, benden, austauschen und ausprobieren. Mit Sisto Rossi, Dietmar Pier, Theo Goodman u.a. (Ort: direkt am Waggon, Mainufer)

Freitag 27.05.:

20:00 Uhr - Marcel Daemgen – Soloperformance

21:00 Uhr – Dr. Matze Schmidt – interaktiver Vortrag: „Noise, eine Diskussion anti-revolutionärer Revolutionäre“

22:00 Uhr – Theo Goodman – „How to deconstruct records“

22:30 Uhr – Kudari 55 – Bent Klangerzeuger

Samstag 28.05.:

19:00 Uhr – Stefanie Wuschitz von Miss Baltazars Laboratory: Female access to open source

20:00 Uhr – Lars Becler, Peter Pawlicki – Präsentation: The SELV

21:00 Uhr – Frank Apunkt Schneider – „GEORG PAUL THOMANN:
Die Eigenurintherapie des Realen (wie man einen Künstler konstruiert)“ Ein
Powerpoint-Infotainment von monochrom

22:30 Uhr – Strom & Kama Frajo – Free Form Drone mit musikalischem Zimmerbrunnen!

DJ: Baron Samedi (Drone & Ambient)

Sonntag 29.05.:

15:00 Uhr - Elektro Kartell Lounge – Ambient Jamsession: Join in!

20:00 Uhr – Roland Graeter und Marcel Daemgen – Improvisation für Cello und Elektronik

Vegetarische Volxspeisung im Waggon!

bended log4

Theorie:

Frank Apunkt Schneider
„GEORG PAUL THOMANN: Die Eigenurintherapie des Realen. Ein Powerpoint-Infotainment von monochrom“

thomann2

Georg P. Thomann (1945-2005) war ein österreichischer Großkünstler, dessen Weg durch die Kunstgeschichte des späten 20. Jahrhunderts radikale Positionen von Wiener Aktionismus über Situationismus, Punk, Neoismus, Appropriation Art bis bis zur Repolitisierung im Umfeld der p.c.-Bewegung miteinander verband.
2002 wurde Georg P. Thomann als österreichischer Beitrag zur Sao Paulo Bienale geschickt.
Dabei stellte sich heraus, dass er (und seine über hundertseitige Biographie) von der Wiener Gruppe monochrom erfunden worden war. Und zwar, um der Kunst etwas von der Würde zurückzugeben, die sie als bürgerliches Selbstvergewisserungsmedium freilich nie hatte.
Georg Paul Thomann, heißt es in einem Programmtext, „ist eine Sonde, die in zeitgenössische Kunstmilieus eingesenkt wird, eine Lebensform, die auf den Kurzschlüssen basiert, die erzeugt werden, wenn die so genannte >>Wirklichkeit< < mit Eigenurin therapiert wird. Er taucht an ausgewählten Orten der Kunstlandschaft auf und hinterlässt sie so, wie er sie sich vorzufinden gewünscht hätte.“

Frank Apunkt Schneider ist Mitglied bei monochrom und wird im Anschluss an seinen Vortrag über Georg Paul Thomann einige der letzten Exemplare des längst vergriffenen Thomann-Readers „Wer erschoss Immanenz?“ versteigern…
Monochrom ist eine deutsch-österreichische Kunstgruppe, die das gleichnamige Magazin herausgibt und die Webseite www.monochrom.at betreibt.
Frank Apunkt Schneider lebt zur Zeit als unfreier Autor und unfreier Künstler in Bamberg. Er ist Mitglied der KünstlerInnengruppe monochrom (www.monochrom.at) und ist Redakteur bei Testcard und Skug. Im Herbst 2007 ist sein Buch „Als die Welt noch unterging. Von Punk zu NDW“ im Ventil-Verlag erschienen.
http://www.monochrom.at/thomann/

Dr. Matze Schmidt
„Noise, eine Diskussion anti-revolutionärer Revolutionäre“

noise

Der Job diverser Umwälzer ist historisch oft genug die endlose Verschiebung politischer Prozesse. Dabei produzieren sie den passenden nicht nur theoretischen Sound. Der Präsidentenberater Jacques Attali und die Rolling Stones etwa sind sich darin einig, dass einem nur bliebe, in einer Rock‘n'Roll Band zu singen. Übernimmt mittlerweile Noise als krachige Verweigerung diese Stelle? Die Kritik des DIY fragt, ob selbstgeätzte Platinen schon die Warenform aufheben.
Der Vortrag wird nicht frontal vorgetragen, sondern als Anordnung von Sprech-Samples und Klangbeispielen über ein Drumpad (vor)getrommelt. Ein Open Mike geht ebenfalls in den Verstärker, so dass jederzeit jemand dazu oder dazwischen kommen kann.
In einer zweiten Version wird das Skript zudem per Videokamera gezeigt, überlagert von einem Overheadprojektor, auf den von Interessierten Kommentare geschrieben werden können.
www.38317.tk

bended log1

Theorie & Praxis:

Lars Becler und Peter Pawlicki present: The SELV

Nach der außerordentlich erfolgreichen Markteinführung des selv im vergangenen Winter und den darauffolgenden Produktpräsentationen u.A. in „the office“ oder im Rahmen der HATE Party, möchten wir im Rahmen des Bended Realities Festival dem fachspezifischen Publikum weitere Einblicke in unser junges Unternehmen bieten. Seit der Gründung des Unternehmens arbeiten wir fieberhaft an den Sujets von Teilhabe und Ausdrucksformen, somit den Kernbereichen des Festivals.

Vor diesem Hintergrund wird Lars Becker (President/CEO) die Firmenphilosophie von Kacheltisch vorstellen und Peter Pawlicki das Neueste aus den Abteilungen Research und Development berichten. Anschließend werden beide für kritische Rückfragen und Diskussionen der Fachpresse zur Verfügung stehen. Selbstverständlich wird es auch die Möglichkeit geben, das selv vor Ort kennen zu lernen.

selv2

„Combining aesthetics with usability and concepts delving into social relationality and in/exclusion Lars Becler and Peter Pawlicki (Kacheltisch) developed the selv as an object for both play and display. Practices from various art areas have been fused with theoretical concepts to deliver an empowering music and communication device.
The highly integrated character of the selv, combining both the sound generator as well as the amplification in one unit, provides the user with an easy accessible and versatile sound instrument based on the idea of high usability. With this Becker and Pawlicki developed the first no- input mixing based instrument in the history of music.
Never has been no-input mixing made so easy, allowing for instant set-up in every location requiring only one single power socket. The highly intuitive interface, reduced to the max by putting an accent on the essential functions, without limiting the operator, enables a very gratifying playing experience.
Becler and Pawlicki were able to win renowned visual artist and sculptor Jorma Foth for the project. With his insights into materials as well as experience with elaborate production processes the design team was able to develop an intricate and progressive industrial design and a very rewarding play and sound experience.“

bended log2

Performances/Gigs:

Kama Frajo & Strom

Rund um Frank Byzios „Klangbrunnen“ und Tassilos „Tassilophon“ pflegt diese Gruppenkombination die Improvisation. Durchs Wah-Wah geleitetes Wasserplätschern, automatische oder handbetriebene Audiocassettenmagnetbandspulen, Samples und klingende Gegenstände aus dem alltaeglichen Zeug. Insgesamt ein riskantes Finden.

tassiphon2

Marcel Daemgen

Performer, 1 Tisch, frontal zum Publikum. 1 Stimme. Elektronische Klangerzeuger, Kabelstränge, technische Vernetzung.
Teile und Unzusammenhängendes von Liedern, elektronischen, abstrakten und …historischen Klängen werden gesammelt mit der Absicht, sie in eine unterhaltsame, stille, böse oder harmonisch-trashige oder erhellend-lärmende, Zusammenhang bildende und auflösende tobende neue Ordnung auf die Bühne zu bringen

Theo Goodman

Elektro Kartell-Lounge (/ )
Die Elektro-Kartell Lounge (EK-Lounge) ist ein Projekt für live improvisierte Musik. In regelmäßigen Sessions streben die Akteure mit Ihren elektronischen Instrumenten einen Gesamtklang an, der sich stilitisch als Ambient-, bzw. Chill-Out-Musik beschreiben läßt. Die zusammengeschalteten Klangerzeuger werden nicht zentral kontrolliert. Jeder Beteiligte versucht eigenverantwortlich, mit seinem Beitrag möglichst zurückhaltend einen passenden Anteil am Gesamt-Sound zu liefern. Eine perfekte Sequenz entsteht, wenn eine Dramaturgie (Intro, Anstieg, Schluss) im sich selbst regulierenden, harmonischen Music-Flow erkennbar wird.

ek

Sisto Rossi
Aus einer Konzertankündigung: Sisto ist sowas wie die Legende der Noise Musik im Ruhrgebiet. Nicht nur durch sein weit-verzweigtes Netzwerk in der Noise und Krautrock Szene, sondern auch durch sein Fähigkeiten im Bereich des „Circuit Bending“. Durch gekonntes neu-verlöten von Schaltkreisen in Klangerzeugern wie Spielzeugen und Synthies, baut er sich eigene Instrumente. Da ihm bekannt werden total egal ist wechselt er bei fast jedem Auftritt den Bandnamen…………………..

bended log3

Work/shop/bending/space

Theo Goodman, Sisto Rossi, Ka Makiri und ???

Records make sound due to the grooves that have been cut into them. We will add new imprints and abrasions to the records and thus change the way that they sound. The records will act as new loop collages by skipping around and creating new combinations of sounds that were not intended by the orginal creator. Some will be nearly unplayable by a normal record player and be called „anti-records“ and the playing duration cut from a full length album to a few seconds . New cuts and scratches will themselves create new soundtracks for a slowly dying world of vinyl and physical music realeases.
What? Record manipulation by means of scratching, burning, bending, cutting, sanding, and other methods.
In other words: We are going to abuse records to allmost compleate destruction and then play back the results.

bended log4

_____