Samstag, 3.3.2018 – Magnolien aus Strom

Samstag, 3.März 2018 (ab 22 Uhr):
„Magnolien aus Strom“ mit B-Tracker & Le Borts

B-Tracker und Le Borts legen auf – Techno, House & eigener Scheiß! Die beiden Frankfurter Techno-Rentner laden euch ein, den Duft feiner Strom-Blüten zu schnuppern. Frisch geschnitten aus Frankfurt, Berlin und Detroit: Let’s dance!


2 Antworten auf „Samstag, 3.3.2018 – Magnolien aus Strom“


  1. 1 Volker 02. März 2018 um 21:51 Uhr

    Hallo Waggon-Chrew

    Betrifft: Wer nicht rechnen kann, hat nix zu melden.

    Also ich habe mich echt ganz lange Zeit ernsthaft ausgegrenzt gefühlt .Wirklich.
    Hatte schon erwogen, mal den Offenbacher Minderheitenbeauftragten auf das Thema „Ausgrenzung aus Kultur und Information“anzusetzen.
    Welches Thema??? Tja, wenn es jetzt noch nicht klingelt, weis ich auch nicht weiter.
    Schwule und Lesben und Transen… SUUPER
    Innländer Ausländer und Ausserirdische JA KLAR HER DAMIT
    Kiffer, Säufer, Christen und Bänkler.. AUCH RICHTIG TOLLE LEUTE
    ..und Nazis??? jaja diese bösen.. natürlich NEIN
    da wären wir als noch beieinander, aber aufgepasst…!!!
    …und was ist mit den armen Mitbürgern mit Diskalkulie, hähä?
    .. auch NEIN ???!!!
    Was bildet Ihr Euch eigentlich ein. Darf man hier nur Antworten hinterlassen, wenn man Mathematik studiert hat?
    Ist man gleich wie n rechter Nazi zu behandeln, nämlich mit Ausschluss aus dem Kreis der erlesenen Kopfrechner und Gehirnakrobaten? Superintellektuelle dürfen was schreiben, und die vom Leben benachteiligten nicht? Fragwürdig und scheinheilig Liberal….
    Also vielleicht passt Ihr ja mal diese komplizierten mathematischen Verständnisfragen an die zunehmende Egalisierung zulässiger und infolgedessen mittelfristig menschenmöglicher Denkprozesse an.
    Beispiele gäbe es mannigfaltig..z.B

    Wo ist oben?
    Wieviele Löcher hat die Nase ?
    (wenn es unbedingt Zahlen sein müssen)
    oder
    Ficken?

    Da fallen die Antworten leicht, das kennt jeder und keiner ist ausgegrenzt, ist doch ganz einfach.

    Gerne geschehen und liebe für alle (

    PS
    hab mir natürlich Hilfe geholt, damit das Rechenergebnis stimmt und meine Antwort überhaupt wahrgenommen wird.

  2. 2 torstn 05. März 2018 um 15:35 Uhr

    Lieber Volker,
    wir freuen uns, dass du soviel Zeit hast, die Kommentar-Funktion auf unserem Blog zu nutzen, das machen nämlich die Wenigsten – und ist doch die einzige Möglichkeit für uns, ein Feedback auf unsere Blog-Arbeit zu bekommen.

    Daß du trotz Dyskalkulie (falls du unter dieser wirklich leidest und uns nicht nur in ausschweifenden Sätzen an deiner Neunmalklugheit teilhaben lassen willst) Wege gefunden hast, die Rechenaufgabe, die zur Freigabe deines Kommentars benötigt wurde, korrekt zu lösen, beweist schon einmal, was ja auch Wikipedia zum Thema zu sagen hat („Dyskalkulie sagt nichts über die Intelligenz des Betroffenen aus. Oftmals finden sich unter ihnen besonders begabte Menschen mit überdurchschnittlichem IQ.“).
    Und mit einem solchen müsstest du doch nach 20 Jahren Internet schon einmal davon gehört haben, daß man im Zweifelsfall mathematischen Rechenaufgaben (- wie sie von unserem Blog-Hoster blogsport beim kommentieren verlangt werden, worauf wir als Nutzer dieses kostenlosen Dienstes keinerlei Einfluß haben und auch nicht ändern können!) auch einfach bei Google eingeben kann und das Ergebniss prompt ausgespuckt bekommt. Einfach copy und paste – und das Ohr der Welt ist dein!

    Darüberhinaus könntest du auch die „C-Box“ (auf unserer Startseite rechts) völlig kalkulationsfrei benutzen um jedwedes Anliegen kund zu tun.

    Uns vorsätzliche Ausgrenzung von Minderheiten zu unterstellen finde ich übrigens ganz schön grotesk!

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs + = neun