Archiv für April 2016

Mai 16 im Waggon!

DER MAI IST BALD GEKOMMEN… – und hier steht, wo ihr dann hingehen könnt! Auch im Mai haben wir wieder ein reichhaltiges Programm zusammengestellt, das hoffentlich nur die Wünsche offen lässt, die wir dann im Juni erfüllen werden! Viel Vergnügen – wir freuen uns auf euren Besuch!
Das WAGGON-TEAM!

Sonntag, 1.5.2016 – Akustik Jam Session Mai 2016

Sonntag, 1. Mai 2016 (ab 16 Uhr):
Akustik Jam Session Mai 2016

Auch heute wieder: Offene Session für alle! Aber nur Akustikinstrumente – Verstärker und Elektronik streng verboten!

Samstag, 30.4.2016 – „Bump in den Mai“: PRIMABOY (D) & NEW YORK WANNABES (D)

Primaboy

Samstag, 30. April 2016 (ab 21 Uhr):
„Bump in den Mai“: PRIMABOY (D) & NEW YORK
WANNABES (D). Plus Überraschungsgast!

BUMP IN DEN MAI! Heute im Programm: Die Zukunft des Rock‘n‘Roll! Der minimalistische, hochironische „Psycho Bump“ von PRIMABOY aus der Wetterau ist nämlich die zur Zeit hörenswerte Variante dieses über 60 Jahre alten Musikstils!
Wer hören will, daß wir damit recht haben, tanzt heute mit dem Waggon in den Mai! Dazu gibt‘s Garage Blues mit einer guten Portion Trash von den NEW YORK WANNABES und ganz sicher spielt auch noch ein Überraschungsgast! Der weltberühmte MP3-Spieler von DJ Vollkasko sorgt für das aurale Wohl zwischen und nach den Konzerten!

New York Wannabes

Freitag, 29.4.2016 – Jam Session No.85

Freitag, 29. April 2016 (ab 21 Uhr):
Jam Session No.85

Zum fünfundachzigsten Male: Die offene Session für alle, die mitspielen möchten! Schlagzeug ist da, Verstärker und Elektronik sind heute ausdrücklich erwünscht!

Donnerstag, 28.4.2016 – ALAA ZOUITEN & NAOUFAL MONTASSERE (Marokko)

Donnerstag, 28. April 2016 (ab 21 Uhr):
ALAA ZOUITEN & NAOUFAL MONTASSERE (Marokko)

„Flamenco arabe“: Der marokkanische Gitarrist Naoufal Montassere und der Oudist Alaa Zouiten vereinen Elemente aus Flamenco, traditioneller arabischer Musik und Jazz. Diese Mischung verleiht dem Duett einen ganz eigenen Sound, der den Zuhörer in ungeahnte Sphären der Weltmusik katapultiert. Wer Lust auf einen gefühlvollen und jazzigen Mix aus orientalischen und okzidentalen Einflüssen hat, ist hier genau richtig!

Sonntag, 24.4.2016 – „(Post) Punk & New Wave aus Lateinamerika“

Sonntag, 24.April 2016 (ab 16 Uhr):
„(Post) Punk & New Wave aus Lateinamerika“

Dass in Süd- und Mittelamerika nicht nur zu Tango, Salsa und Samba getanzt wird, sondern sich v.a. ab Ende der 1970er/1980er Jahre (in Lateinamerika eine Zeit zahlreicher Militärdiktaturen und Postdiktatur) eine vielfältige (Post)Punk- und Rockszene entwickelte und bis heute eine ambitionierte Szene exisitiert, wissen vielleicht nur wenige… Dass extrem gute Bands dieser Genres und Nicht-Schubladen-Genres aus Kolumbien, Venezuela, México, Argentinien, Chile, Uruguay, usw. (1980er Jahre bis heute) hierzulande kaum einer kennt, soll geändert werden! Deshalb: Kommt vorbei und überzeugt euch, dass nicht alles, was euch Spanisch vorkommt, Buena Vista Social Club sein muss… Musikauswahl: Kati Kambalache.

Samstag, 23.4.2016 – Discothèque Africaine No.11

Samstag, 23.April 2016 (ab 21 Uhr):
Discothèque Africaine No.11

The africain disco train rides again! Afrikanische Musik heiß serviert von Tüm Buktu, Horst Senegal, Matz Ernst und Mr. Ramoswe & kalte Getränke im Bordbistro. Ab 21 Uhr!

Freitag, 22.4.2016 – 99 Problems but the Pitch ain‘t one

Freitag, 22. April 2016 (ab 21 Uhr) Matz Ernst/Mali Kong: „99 Problems but the Pitch ain‘t one“

Heute legt Matz Ernst sie wieder auf: Musik jenseits von Stilen und Kategorien – und Abspielgeschwindigkeiten! Oder ist es etwa doch nicht Matz Ernst?

Combattant: Mali Kong
Weapons: Cosmic Noise, Harsh New Age Dub, Saccharine Dronetech, Club Concrete Destabilization, Krautsalat
Grade: Advanced Sonic Sorcerer

Donnerstag, 21.4.2016 – FREED WORMS & PHYSALIS (F)

Donnerstag, 21. April 2016 (ab 21 Uhr):
FREED WORMS & PHYSALIS (F)

Der hochsymphatische französische Songwriter FREED WORMS ist dieses Jahr in Begleitung des klassischen Quartetts PHYSALIS, das die schönsten Songs seiner Alben mit Streicher- und Pianoarrangements verfeinert.
_____________
Freed Worms, das ist akustische Rockmusik aus Frankreich mit Einflüssen aus Folk, Punk und Pop. Mit seiner Gitarre und den Gesangslinien schafft der Singer/Songwriter Fred eine bezaubernde Atmosphäre. Mal auf Französisch, mal auf Englisch oder einfach nur instrumental – die Musik von Freed Worms lädt ein zu einer vielseitigen musikalischen Reise voller Energie und sich wandelnder Bilder. Freed Worms met Physalis during their 2013 French tour. He then offered them to show up on his upcoming album „Reboot“, which is what the piano quartet did in summer 2014. Violinist and composer Samuel Bonifait, with the help of violist and composer Sophie Piat, wrote beautiful string parts for Reboot’s track n°7 „That did not work“. Two years after what has been a friendly, exciting studio experience, Physalis and Freed Worms are back together, and it’s live! Back for a special tour in Germany and France with a special show. A unique set of songs from Freed Worms albums, more emotionally interpreted than ever somewhere between Physalis’s classical background and Freed Worms’s modern folk rock.

Sonntag, 17.4.2016 – WATTSTAX im Waggon – Real Soul mit Volker

Sonntag, 17. April 2016 (ab 16 Uhr):
WATTSTAX im Waggon – Real Soul mit Volker

„Wattstax“ – Eingeweihte (und Leute, die googeln können) wissen damit etwas anzufangen. Real Soul mit Volker! Ab 16 Uhr!!!

Samstag, 16.4.2016 – Yvette ohne Sibylle – Donnerlippchen

Samstag, 16. April 2016 (ab 21 Uhr):
Yvette ohne Sibylle – Donnerlippchen

Sibylle & Yvette ohne Sibylle, die Zweite: Als kleine Hommage an Jürgen von der Lippe bleibt die Identität von Yvettes heutigem DJ Partner ein Geheimnis – und der Gute wartet solange im Sack! Donnerlippchen!

Freitag, 15.4.2016 – SHAVED CHEWBACCA (D) & ROCKETPHARMACY (D)

Freitag, 15. April 2016 (ab 21 Uhr):
SHAVED CHEWBACCA (D) & ROCKETPHARMACY (D)

shavedchewbacca

SHAVED CHEWBACCA

Ein Abend für die Heavy-Freunde: Wookie Rock aus einer Galaxis weit weit entfernt trifft Stoner mit Funkattitüde… – oder umgehkehrt, je nachdem was vorher aus dem Apothekerschränkchen genascht wurde…

SHAVED CHEWBACCA - Rasierte Wookies, stets auf der Flucht vor der imperialen Musikerpolizei. Melodien der inneren Schlacht, unangepasst und losgelöst von der Gleichschaltungswut der Musikszenerien. Die Rasuren für den Tagesbedarf, doch kommen nachts am Instrument harte, rockige und wüstentrockene Stoner-Klänge der vergangenen und zukünftigen Schlachten zum Vorschein.

ROCKETPHARMACY - liefert das unverzichtbare Heilmittel gegen die musikalischen Fehlentwicklungen des frühen 21. Jahrhunderts. Jedes einzelne Konzert der vierköpfigen Formation ist eine inspirierende Erfahrung: Spielfreude schlägt einem entgegen, man kann die Leidenschaft mit Händen greifen.

Donnerstag, 14.4.2016: TIM HOLEHOUSE (UK) & FABIAN MADDISON (UK)

Donnerstag, 14. April 2016 (ab 21 Uhr):
TIM HOLEHOUSE (UK) & FABIAN MADDISON (UK)

TIM HOLEHOUSE, der Erfinder des Mutant-Deltablues (Blues im Sinne von Punk!) ist ein fantastischer Musiker, der die besten Geschichten zwischen seinen Songs erzählt! Sein Kollege FABIAN MADDISON bietet spektakuläre Versionen klassischer amerikanischer Bluegrass-Musik dar!

Tim Holehouse (Nomadic)
Tim Holehouse has spent the last 10 years on the road touring his ass off to play his music to the people of the world, playing his brand of mutant delta blues (delta blues played by a guy who was raised on a musical diet of being in Hardcore bands like Minor Threat, Hüsker Dü, Minute men and Black Flag). Not touring for huge profits (just enough to get by) or to seek fame, just a pure love of music, travelling and adventure.
The archetypal image of a bluesman, outcast from proper society and stalked by personal demons. The defining characteristic of Delta blues is instrumentation and an emphasis on rhythm and „bottleneck“ slide. When Holehouse arrived in a new town, he would play for tips on street corners or in front of the local barbershop or a restaurant. Holehouse also had an uncanny ability to establish a rapport with his audience – in every town in which he stopped, Holehouse would establish ties to the local community that would serve him well when he passed through again a month or a year later. Ok these things where written about Delta Blues Musicians of the 1920’s and 1930’s but sums up what i am trying to do now. I travel I play music for music’s sake. It has its roots in the delta blues with my own personal twist on it. I live by my rules and those rules are best summed up by something a friend of mine from Winnipeg told me once. Creativity, Adventure and People.

Fabian Maddison
Fabian Maddison is a well travelled and experienced musician, first taking to the stage at the age of 16, he has since gone to front a string of bands from straight out raucous punk to soothing folk. Recently building his experience of festivals and gigs with “The Jack Ratts” and “The Maddison Tarheels” he is now taking to the stage as a solo artist. Be prepared to be inspired as this young man gives a spectacular performance of traditional American old time and bluegrass, the message of which still bares as much relevance as ever in our modern society.

Sonntag, 10.4.2016 – Akustik Jam Session April

Sonntag, 10. April 2016 (ab 16 Uhr):
Akustik Jam Session April

Kein Zweifel – bald ist Sommer. Beweis: Die Akustik-Jam-Session im Waggon ist wieder da! Offene Session für alle! Aber nur Akustikinstrumente – Verstärker und Elektronik streng verboten!

Samstag, 9.4. 2016 – TAKKIDUDA (Japan) & SOTHIAC (Italien)

Samstag, 9. April 2016 (ab 21 Uhr):
TAKKIDUDA (Japan) & SOTHIAC (Italien)

Der Waggon lädt zu einem Abend der gemischten Improvisations-Duos!
Wir präsentieren heute zweimal je einen Herrn und eine Dame, die sich mit allerhand Instrumentarium von Gongs über Elektronik bis zur Blockflöte Hals über Kopf in die unklaren Gewässer der völlig freien Inmprovisation stürzen – und deren Musik sich dabei ganz ähnlich und doch völlig unterschiedlich entwickelt!

SOTHIAC (Italien)

sothiac

SOTHIAC

Sothiac is a duo project with Pat Moonchy on voice and electronics device and Lucio Liguori on guitar and gongs. They are very quickly a strong harmony in interpretation of different musical languages which feel close to them like avantgarde/drone/psychedelic-doom. Specifically about Sothiac’s gigs is to know the score and play whenever close in the situation they are hosted. Moonchy is a singer that use the voice like instrument with many evocative colours and also is a musician focousing to play particular electronic analogic tools. Liguori is a multi-instrumental composer, specializing in research experimental sound. Both standing out onto music scene also to avail collaboration with international musicians.

TAKKIDUDA (Japan)

TAKKIDUDA

Our performances are different each time we are on stage. We play what we feel in the moment led by our instincts, allowing the sounds to layer and harmonize. Our hope is to have you sit back and experience the sounds naturally turning into music.