Archiv für Oktober 2014

November 2014 im Waggon für alle!

Bereits seit Urzeiten weiß der Mensch, daß es in der nasskalten Spätherbstzeit keinen Vember mehr gibt. Weswegen der aktuelle Monat auch schon seit jeher November genannt wird – und nicht etwa Nowaggonember – denn auch den vorletzten Monat des Jahres haben wir wieder bis zum Anschlag mit attraktiven Veranstaltungen vollgestopft. Wie man dem vorliegenden Flyer sehr gut entnehmen kann!
Wir hoffen, ihr kommt auch und freun uns auf euch!
Gez. Der Wgg.

Sonntag, 2.11.2014 – Matz Ernst: „Sunday Spells“

Sonntag, 2. November 2014 (ab 16 Uhr):
Matz Ernst: „Sunday Spells“

MATZ ERNST spielt Musik. Stilistisch frei. Experimental, Ambient, Drone, Post Punk, Giallo, Soundtracks, Poetry, Avantgarde, Electronica, Cold Wave, Freeform, Industrial, Psychedelica.

Samstag, 1.11.2014 – GENETIKS (Nürnberg) & HACKEPETERS (Ffm)

Samstag, 1. November 2014 (ab 21 Uhr):
Matz Ernst präsentiert: GENETIKS (Nürnberg) &
HACKEPETERS (Ffm)

Großes Punkrock-Spektakel im Waggon! Wave/NDW-Punk aus Nürnberg, Hessenpunk aus Frankfurt und vor/zwischen/nach den Bands gibt es Punk/Wave/Metal/wasihmnochsoeinfällt von unserem Haus-DJ MATZ ERNST.

GENETIKS – „Keyboard und textlastiger, deutschsprachiger Mascara-Krach. Mal depressiv, kurz vor der Implosion, dann wieder mit säuerlicher Miene unter der Bettdecke hervorschreiend. Ein bißchen wie FEHLFARBEN, THE FALL und FREDDY BRECK gekocht und noch nicht ganz durch. Vorgetragen von einer hühnenhaften, wildgewordenen Transe, der live auch mal die Eier raushängen, wenns warm is. Dabei immer garniert mit der stumpfen Einfachheit und dem Charme des bayerischen Lausbuben. Seit mindestens 2009 ununterbrochen unterwegs, egal ob in die freundliche Eckkneipe reingeqnietscht oder auf erhöhten Bühnen mit mindestens einer Monitor-Box für jeden einzelnen Musiker (!) Diesmal ist wieder ein neuer Tonträger dabei, die EP „MIT GEWALT GUTES TUN“ und der alte Basser GUIDO „DE ANGELO“ LUCAS.“

HACKEPETERS – Die Frankfurter Fun-Punk-Legende (mit Unterbrechung seit 1987!) spielt heute zum wahrscheinlich letzten Mal mit ihrem Bassisten, Herrn Ebu, zusammen: eine Art Abschiedkonzert also! „Auferstanden aus Ruinen – oder eher gesagt wie Phönix aus dem Bembel. Wie auch immer… nach 16 Jahren Abstinenz sind die HACKE PETERS nun bereits seit 2006 wieder vereint! Nach einigen Besetzungswechseln und einer kostenlos downloadbaren CD sind die 4 auch weiterhin unterwegs um auf den Bühnen zu rocken und ganz heiss darauf mit euch zu spielen.“

Freitag, 31.10.2014 – Jam Session # 68

Freitag, 31. Oktober 2014 (ab 21 Uhr):
Jam Session # 68

Die Oktober Jam Session wartet auch auf Dich! Lieblingsinstrument mitnehmen und ab geht‘s! Ab 9!

Donnerstag, 30.10.2014 – Filmabend

Donnerstag, 30.Oktober 2014 (ab 21 Uhr):
Filmabend „Befreiungsbegegnung“

Eine Kurzfilmvariation über die Ebenen und Prozesse menschlicher Befreiung. Trailer, Kurzfilme, Musikvideos und Filmausschnitte, zusammengestellt, präsentiert und moderiert von Steff Huber. Dieser Filmabend lädt zum Nachdenken darüber ein, auf welchen Ebenen Befreiung möglich ist, was sie erschwert und behindert, und ob Menschen sich dabei eher selbst im Wege stehen – oder die Befreiung der Gesellschaft persönlicher Befreiung vorausgehen muss. Das Problem soll an diesem Abend selbstverständlich nicht gelöst werden, aber dafür ein Raum für das Gespräch darüber geöffnet werden. Leider können einige der Filme nur auf Englisch und ohne Untertitel gezeigt werden!

Sonntag, 26.10.2014 – Akustik Jam Session Oktober

Sonntag, 26. Oktober 2014 (ab 16 Uhr):
Akustik Jam Session Oktober

Zweite Herbstausgabe unserer akustischen Jam Session. Verstärker und elektronische Instrumente? Pfui!

Samstag, 25.10.2014 – Steffen Willems‘ Clubwagen #13

Samstag, 25. Oktober 2014 (ab 22 Uhr):
Steffen Willems‘ Clubwagen #13
Gast-DJ: Dr. Z

Der Clubwagen von Steffen Willems bittet wieder mal zur Abfahrt – und endlich weiß man auch, wer heute abend sein DJ-Gast sein wird: Dr. Z!

Achtung: Beginn ab 22 Uhr!

Freitag, 24.10.2014 – Strobel versus Ž

Freitag, 24. Oktober 2014 (ab 22 Uhr): Strobel versus Ž

Strobel & Željko spielen Platten, die weder stottern noch stolpern. Kratzerfreier Sommer-Super-Sound sozusagen: Techno, IDM, Electronic, Chill House, anderer House…
…ganz ganz anderes Haus….gibts von Ž…..nix elektrisches

ACHTUNG: Beginn ab 22 Uhr!

Donnerstag, 23.10.2014 – ELEC­TRIC BEAT­NIKS & AHUIZOTL

Donnerstag, 23. Oktober 2014 (ab 21 Uhr):
ELEC­TRIC BEAT­NIKS (Köln)
& AHUIZOTL (Köln)

ELECTRIC BEATNIKS

Endlich kommt es zu dem lange erwarteten Konzert, das wir bereits vor knapp 2 Jahren veranstalten wollten! Wolf­gang Ha­ge­dorn und Raouf Khan­fir a.k.a ELEC­TRIC BEAT­NIKS tra­gen heute endlich wie­der ihren elek­tri­fi­zier­ten und sehr tanz­ba­rer Blues/Punk Bas­tard in den Wag­gon!
In den Neun­zi­ger Jah­ren von La­bels wie AmRep, Blast First and SST mu­si­ka­lisch so­zia­li­siert, schaf­fen die Elec­tric Beat­niks mit Hilfe elek­tro­ni­scher In­stru­men­te und Takt­ge­ber eine auf­re­gen­de neue Ver­si­on des elek­tri­schen Blues für das ak­tu­el­le Jahr­tau­send – an­ge­legt ir­gend­wo zwi­schen Sui­ci­de, Jon Spen­cer Blues Ex­plo­si­on, A Place To Bury Stran­gers und Tom Waits…

AHUIZOTL

Und auch AHUIZOTL wissen, wo sie her kommen: „We‘re from the nineties! Unlike the creature from Aztec mythology, after which the band was named, the members of Ahuizotl are not from North America, even if their music is clearly influenced by US-American indie rock of the 80s and 90s. Ahuizotl are from Cologne/Germany and play pop music in the best sense of the word. At the same time they’re far away from lifeless muzak and the agreeable nonsense you hear on the radio, because they confidently rely on ideas and melodies beyond the established recipes for success. Not only the DIY attitude of punk but also the sound aesthetics and the band’s origins as a solo project are reminiscent of bands like seBADoh or Wild Nothing. The mostly personal lyrics, sometimes vivid sometimes associative, will affect anyone who is open to them“.

Kompletter Auftritt aus dem King Georg in Köln. (Sound nicht so dolle, aber die Energie stimmt!):

Sonntag, 19.10.2014 – EAMON MC GRATH (Kanada)

Sonntag, 19. Oktober 2014 (ab ca. 19 Uhr):
EAMON MC GRATH (Kanada)

EamonMcGrathband

ACHTUNG: Beginn ca. 19 UHR!

Das verspricht wieder ein aufregender und musikalisch hochwertiger Abend im Waggon zu werden, denn zum Sage und Schreibe fünften Mal kommt der Kanadische Singer & Songwriter, Rock‘n'Roll Künstler und Jägermeister-Junkie EAMON MC GRATH aus Toronto zurück in den Waggon um uns seine mit rauchiger Stimme vorgetragenen Punk- und Blues-Songs um die Ohren zu hauen! Nach seinem letzten Auftritt nur mit Akustischer Gitarre ist er heute wohl wieder mit kleiner Band am Start (jedenfalls hat er uns nach Schlagzeugteilen für den Auftritt gefragt!).

ACHTUNG: Beginn ca. 19 UHR!

Samstag, 18.10.2014 – Freunde Der Nacht

Samstag, 18. Oktober 2014 (ab 21 Uhr):
Freunde Der Nacht

Entgleisen auf dem Endgleis!
Die Freunde Der Nacht sagen: „Unser JAHRES-CLOSING wollen wir am Samstag mit einer ENTGLEISUNG gebührend ausklingen lassen. AUFHEIZEN ab 21.00h, Dirk DÜBLER mit einem schmettrigen LATTENSCHUSS-INTRO, 20 min und dann gibt’s eine kräftige Portion ELECTRO-GULASCH obendrauf für die WEICHENSTELLUNG. Die TICKET-AUSGABE übernimmt unser DANNY NEUMANN mit ungestreckten und superreinen BRÜLLWÜRFEL-Fine-Tunes und freuen uns auf seine eigene Produktion „HEIMISCH“. Für anständige OPTICS beamen wir euch ebenso ordentlich was rein. Den goldenen Abriss fixt uns keine geringere als die Crew von RADIOPIRAAT persönlich und die Tracks werden durch den REISSWOLF gedreht. Das finale ENDGLEISEN erfolgt durch unseren B2B PLAYGROUND.

RADIOPIRAAT
DANNY NEUMANN
DIRK DÜBLER

Freitag, 17.10.2014 – KILL YOUR BOYFRIEND (Italien)

Freitag, 17. Oktober 2014 (ab 21 Uhr):
KILL YOUR BOYFRIEND (Italien)

Düsterer, wütender Post-Punk aus Treviso, Italien: Polternde Drummaschine, schneidende Gitarren und verzerrte/verhallte vocals… Da sind sie wieder, die lebendigen Erinnerungen an die (musikalisch) goldenen Achtziger Jahre (hör ich da jemanden „The Jesus And Mary Chain“ rufen?)! Und endlich mal eine Band, die ihren Songs richtige Namen gibt wie z.B. Alexander, Xavier, Jacques oder Hansel!

Donnerstag, 16.10.2014 – TIM HOLEHOUSE (UK)

Donnerstag, 16. Oktober 2014 (ab 21 Uhr):
TIM HOLEHOUSE (UK)

Seit 8 Jahren ist Tim Holehouse aus Portsmouth bereits auf Welttournee, um der Welt seinen „Mutant Delta Blues“ näher zu bringen. „Mutant Delta Blues“ das ist Delta Blues, gespielt von jemandem, der mit Hardcorebands wie Minor Threat, Hüsker Dü oder Black Flag sozialisiert wurde). Heute abend – ab 21 Uhr – seid ihr im Waggon an der Reihe!!

Tim has toured the world and is always on tour choosing to live on the road these days going from place to place playing shows and scratching a living, entertaining people all over the world. He has toured all over the UK, mainland Europe. As well as touring America twice, Asia (Hong Kong, Japan) and even down to Australia. He plans to stay on the road for a long time, moving on place to place writing new music, entertaining people and drinking bourbon.

Dienstag, 14.10.2014 – OF RIVERS AND TRAINS (Italien)

Dienstag, 14. Oktober 2014 (ab 21 Uhr):
OF RIVERS AND TRAINS (Italien)

ACHTUNG! DIENSTAGSKONZERT!
Eigentlich bereits ein alter Bekannter im Waggon: Glauco, der Mann hinter OF RIVERS AND TRAINS ist auch Teil des Duos COMANECI, die ja schon ein paar Mal im Waggon gespielt haben. Heute spielt er ohne Sängerin und rein akustisch, wunderbare kleine Instrumental-Träumereien mit Banjo und Zither, die – nicht nur wegen des Bandnamens – wie für den Waggon geschrieben zu sein scheinen. Beginn 21 Uhr!

Sonntag, 12.10.2014 – Allerdings und KatzenJunge

Sonntag, 12. Oktober 2014 (ab 16 Uhr):
Allerdings und KatzenJunge

Eine multimediale Performance mit Kassetten, Schallplatten – Lichtern und Schatten… und einem Spritzer digitalem Musikgenuss. Allerdings & KatzenJunge kapern den Waggon!

Der Zug bewegt sich langsam durch die rauschende Luft. Mit anschwellender Energie dringt die Kabine in den letzten Tunnel ein – und nur wenige Sekunden später brechen wir auf der anderen Seite aus. Hier scheint alles anders – die Luft deftig voll mit versponnenen Melodien. Die Passagiere befinden sich in einer ganz und gar anderen Welt. Die verbogene Eisenbahnstrecke des Alltags hört pötzlich auf, aber der Waggon rollt unaufhörlich weiter. Mit ihren gutherzig drolligen Schaffnern, Chris und Christopher, bereiten sich die Reisenden auf ein akustisches Abenteuer vor – im Land hinter der letzten Haltestelle: dem Waggon.

Allerdings und KatzenJunge spielen ein auf und ab von fröhlichen Klängen mit gemütlicher Kaffeemusik, herbstlichen Sphären und bombastischen Beats durch die treibend organische Dschungeldisko in die berauschenden Höhen der elektronischen Grenzgebiete.