Samstag, 5.10. 2013 – Baron Samstag: ‚Dear Pareidolia‘

Samstag, 5. Oktober 2013 (ab 21 Uhr)
Baron Samstag: „Dear Pareidolia“

Baron Samstag spielt Musik ohne Korsett und macht die Berührungspunkte anhand ideen-dynamischer und chaotisch verstärkter Collage-, Cut-Up- und Zufallstechniken sichtbar. Im an- und abschwellenden Fluss der Genres und Geräusche tauchen Referenzpunkte, Zitate und Verweise auf und verschwinden wieder, hinterlassen dabei ein stets sich weiter vedichtendes Netz von Echos, bis ein Zerfall der Details und eine Änderung des Betrachtungsrrahmens stattfindet…. Avantgarde, Drone, experimentelle Musik, Cold Wave, Space Rock, Metal, HC, Electronica, Hellgaze, Post Punk, Neofolk, Soundtracks, Noise, Eerie Shit…

Apophenia bedeutet das Auffinden von Bedeutungen und Verbindungen, wo andere nichts erkennen, daher liegt sie sowohl den Psychosen wie auch der Genialität zugrunde. Sie hat 2 Schwestern, Eris und Pareidolia, die Visionen bringt, wo andere nichts sehen. Wir finden sie in der Dunkelheit zwischen dem bekannten Wissen, in der Zone der Intuition und der Vorstellungskraft. Apophenia öffnet lediglich die Tore und genießt das, was durch sie hindurchkommt. Manchmal wartet dort ihre verrückte Schwester Pareidolia, um uns aus Gedärmen zu weissagen, manchmal erscheint Eris, um Paradoxie und Verwirrung zu transportieren. Vorsicht vor den 3 Wyrd-Schwestern des Chaos! Sie sind herausfordernde Musen.