Archiv für August 2013

Donnerstag, 5.9.2013 – NOSTALGIE ETERNELLE (Berlin/Hamburg)

Donnerstag, 5.9.2013 (ab 21 Uhr) – Nostalgie Eternelle (Berlin/Hamburg)

Die legendäre NDW/D.I.Y.-Tapes/ Industrialband aus den 80er Jahren um Dieter Mauson und Inox Kapell ist wiedervereint und kommt auf ihrer kurzen Deutschlandtour auch zu uns in den Waggon!

1986 wurden NOSTALGIE ETERNELLE gegründet und drangen in die Tiefen des deutschen Elektronik-Undergrounds vor, geprägt von DER PLAN, PYROLATOR, DIE HORNISSEN und anderen Spezialisten. 1990 wurden NOSTALGIE ETERNELLE dann aufgelöst. Inox Kapell und Dieter Mauson widmeten sich daraufhin Solo-Projekten. 2011 fand man wieder zusammen und legt nun mit “Sans Fin” ein neues Album vor. Stilecht auf Vinyl beim Hamburger Label “Hafenschlammrekords” (…) Die insgesamt 13 Tracks bewegen sich irgendwo zwischen klassischem Minimal Wave und Jazz. Allerdings überwiegt ersteres Element deutlich. Der Lo-Fi Charme lässt das NOSTALGIE im Namen fast schon programmatisch klingen. (…) Ein schönes Album ist “Sans Fin” allemal und jedem Minimal-Wave-Fan absolut zu empfehlen. (Rezension hier geklaut)

Sonntag, 1.9. 2013 – „Angriff aufs Schlaraffenland“

Sonntag, 1.September 2013 (ab 16 Uhr):
„Angriff aufs Schlaraffenland“
mit Kern Spinn und Karl Kruppstahl

Sonntagnachmittag im Waggon: Kern Spinn und Karl Kruppstahl spielen Underground NDW, Synth Punk, Avantgarde. Ab 16 Uhr!

Der September im Waggon für alle!

Und da sind wir auch schon wieder im September! Auch diesen Monat haben wir wieder mit außergewöhnlichen Events (DJ-Marathon! Lesung! Release Parties!) und unbedingt sehens- (und hörens-!) werten Konzerten gespickt. Wenn ihr diese tollen Veranstaltungen verpassen wollt, ladet euch bitte NICHT den neuen Flyer runter (auf keinen Fall mit der rechten Maustaste „Grafik speichern unter“ anclicken und bloß nicht irgendwo ein gedrucktes Exemplar davon einstecken!). Ja, für diesen Fall wäre es am besten, ihr zieht ganz weg aus der Gegend! Alle anderen hoffen wir, diesen Monat wieder möglichst oft in unserem immobilen Gefährt begrüßen zu dürfen! Wir freun uns auf euch!

Flyerseptember13

Samstag, 31.8.2013 – Steffen Willems‘ Clubwagen #1

Samstag, 31.August 2013 (ab 22 Uhr) –
Steffen Willems‘ Clubwagen #1


Neues Format!
House- und Technoexperte Steffen Willems spielt Entsprechendes, und zwar nur von Vinyl! Sein DJ-Gast ist heute Abend Marc Oswald, der vor genau einer Dekade ein Jahr lang die legendäre JA!-Disco in der Garderobe des Robert-Johnson mitbestritten hat… Kümmert sich mit seiner Firma Number One Jeans um die Aufbereitung alter Hosen und betreibt dafür einen Laden in FFM, der sich „Rezeption“ nennt. Dort gibt es auch regelmässig Ausstellungen und Konzerte zu bewundern, die er musikalisch begleitet.

ACHTUNG: BEGINN ERST UM 22 UHR!!

Freitag, 30.8.2013 – Jam Session 55

Freitag, 30. August 2013 (ab 21 Uhr) –
Jam Session #55

Die nächste Jam Session im Waggon. Kollektivimprovisationen zwischen Folk, Rock, Jazz und Wahnsinn! Du und dein Instrument, ihr könnt dabei sein!

Donnerstag, 29.8.2013 – Filmabend

Donnerstag, 29.August 2013 (ab 21 Uhr):
Serendipity Rules, Vol. 2: Information

Verwirren, verstören, verstärken – dieser Filmabend wird den Fluss der Gedanken zum Kochen bringen und erhebt Eklektizismus zum Programm! Featuring Info Drops von Julian Assange, Werner Herzog, Harun Farocki und einige mehr. Wie immer freier Eintritt und präsentiert von Steff Huber. Infos zu „Serendipity Rules, Vol. 1: Anger and Beauty“ findet ihr hier!

Sonntag, 25.8.2013 – FÄLLT AUS: „Freunde Am Tag“

ACHTUNG: wegen der akuten UNFREUNDLICHKEIT des Wetters haben die FREUNDE DER NACHT ihre für heute angekündigte Veranstaltung leider ABGESAGT! Der Waggon ist am Nachmittag aber trotzdem erstmal geöffnet.

̶S̶̶o̶̶.̶̶2̶̶5̶̶.̶̶8̶̶.̶̶2̶̶0̶̶1̶̶3̶̶ ̶̶(̶̶a̶̶b̶̶ ̶̶1̶̶6̶̶ ̶̶U̶̶h̶̶r̶̶)̶̶ ̶̶–̶̶ ̶̶„̶̶F̶̶r̶̶e̶̶u̶̶n̶̶d̶̶e̶̶ ̶̶A̶̶m̶̶ ̶̶T̶̶a̶̶g̶̶“̶

̶„̶̶W̶̶E̶̶R̶̶ ̶̶E̶̶I̶̶N̶̶ ̶̶F̶̶R̶̶E̶̶U̶̶N̶̶D̶̶ ̶̶I̶̶N̶̶ ̶̶D̶̶E̶̶R̶̶ ̶̶N̶̶A̶̶C̶̶H̶̶T̶̶ ̶̶I̶̶S̶̶T̶̶,̶̶ ̶̶I̶̶S̶̶T̶̶ ̶̶A̶̶U̶̶C̶̶H̶̶ ̶̶E̶̶I̶̶N̶̶ ̶̶
F̶̶R̶̶E̶̶U̶̶N̶̶D̶̶ ̶̶A̶̶M̶̶ ̶̶T̶̶A̶̶G̶̶…̶̶“̶̶ ̶̶D̶̶i̶̶e̶̶ ̶̶„̶̶F̶̶r̶̶e̶̶u̶̶n̶̶d̶̶e̶̶ ̶̶d̶̶e̶̶r̶̶ ̶̶N̶̶a̶̶c̶̶h̶̶t̶̶“̶̶-̶̶F̶̶a̶̶m̶̶i̶̶l̶̶y̶̶ ̶̶m̶̶i̶̶t̶̶ ̶̶e̶̶i̶̶n̶̶e̶̶m̶̶ ̶ ̶
S̶̶o̶̶n̶̶n̶̶t̶̶a̶̶g̶̶n̶̶a̶̶c̶̶h̶̶m̶̶i̶̶t̶̶t̶̶a̶̶g̶̶-̶̶S̶̶p̶̶e̶̶c̶̶i̶̶a̶̶l̶̶.̶̶ ̶̶F̶̶e̶̶i̶̶n̶̶s̶̶t̶̶e̶̶ ̶̶e̶̶l̶̶e̶̶k̶̶t̶̶r̶̶o̶̶n̶̶i̶̶s̶̶c̶̶h̶̶e̶̶ ̶̶T̶̶a̶̶n̶̶z̶̶m̶̶u̶̶s̶̶i̶̶k̶̶ ̶̶m̶̶i̶̶t̶̶ ̶̶
R̶̶A̶̶D̶̶I̶̶O̶̶P̶̶I̶̶R̶̶A̶̶A̶̶T̶̶ ̶̶/̶̶ ̶̶L̶̶U̶̶K̶̶E̶̶ ̶̶S̶̶U̶̶N̶̶ ̶̶/̶̶ ̶̶G̶̶Ü̶̶N̶̶D̶̶L̶̶I̶̶N̶̶G̶̶ ̶̶/̶̶ ̶̶D̶̶A̶̶N̶̶N̶̶Y̶̶ ̶̶N̶̶E̶̶U̶̶M̶̶A̶̶N̶̶N̶̶ ̶̶/̶̶ ̶̶
U̶̶L̶̶T̶̶R̶̶A̶̶S̶̶Y̶̶N̶̶T̶̶E̶̶T̶̶I̶̶K̶̶A̶̶ ̶̶!̶̶ ̶̶B̶̶e̶̶g̶̶i̶̶n̶̶n̶̶ ̶̶a̶̶b̶̶ ̶̶1̶̶6̶̶ ̶̶U̶̶h̶̶r̶̶!̶

Samstag, 24.8.2013 – „Offene Bühne“

Samstag, 24.August 2013, ab 19 Uhr:
„Offene Bühne“ im Waggon

Eine weitere Literatur-Veranstaltung im Waggon!
Vorleser, Performer, Poetry-Slammer und Literaten sind eingeladen, ihr Können im Waggon zu präsentieren. Achtung: Beginn bereits ab 19 Uhr!!!

Die Teilnehmerliste (in order of appearance):
Nico Hauser
Kora Busch
Janet Clauss (Principessa Janet von Macadamia)
Cassia Pauli
Gleichklang (Cassia Pauli & Bea Dietz)
Arnd Dünnebacke
Torstn Kauke liest Superstolk
Carsten Nagels
Georg Klein
Theo Goodman

Freitag, 23.8.2013 – „ …bis einer heult“ – Vernissage MINE

Freitag, 23.August 2013 (ab 21 Uhr):
„ …bis einer heult“ – Vernissage MINE
Musikalisch untermalt von
Spinelli Spinoso und Friends

Neue Ausstellung im Waggon: Schablonensprühzeugs vom aufstrebenden Lokalpatrioten MINE. Die Vernissage unter dem Motto „PopularArt“ ist ein Mash-up aus Videospiel- und Filmreferenzen, gemischt mit Ikonen aus der suburbanen Großstadtkultur…

Dazu reichen wir Unterhaltungs- und Tanzmusik von Spinelli Spinoso und Friends.

Donnerstag, 22.8.2013 – Konzert fällt aus

Das für Donnerstag, 22.8. 2013 angekündigte Konzert mit LUTZ DRENKWITZ fällt leider aus, weil der dann schon in Kaiserslautern spielt. Wir bitten um Entschuldigung – der Verantwortliche in unserer Booking-Abteilung bekam für diese Fehlbuchung bereits eine empfindliche Disziplinarstrafe aufgebrummt!

Sonntag, 18.8.2013 – BROKKOLITAG

Sonntag, 18. August 2013, ab 16 Uhr:
BROKKOLITAG
von und mit Horst Senegal & Marc Rodrigues

Sie können heute mit dem Anbau von Brokkoli anfangen. Der Mond steht günstig dafür! Schon bald keimen die Samen und die Pflanze entwickelt sich zu einem kräftigen Trieb, wenn Sie heutige Mondphase nutzen.
Nach der Gartenarbeit entspannen Sie dann bitte mit dem fantastischen DANIEL ZERO und der grandiosen BROTLOSEN BROTDOSE, sowie mit den Lückenfüllern und Plattendrehern MARC RODRIGUES & DANIEL ZERO. Beste Unterhaltung am Licht- und Brokkolitag. Und Gute Besserung HORST SENEGAL (leider erkrankt!)…


Live am Start: DANIEL ZERO

Samstag, 17.8.2013 – Bashment Boogie Reggae Night

Samstag, 17. August.2013 (ab 21 Uhr):
Bashment Boogie Reggae Night

bashmentboogie6-13

Die Reggae-Party im Waggon, wie immer mit Double D, BunAfire Sound & Armagiddeon Sound. Diesen Monat mal ohne Gast-Soundsystem – „es könnte allerdings sein, dass ein oder auch mehrere Sänger, die in der Nähe sind, mal vorbeischauen und singen werden…“. Wir sind gespannt!

Freitag, 16.8.2013 – Stummfilm mit Livemusik: „Sunrise“ von F.W. Murnau

Freitag, 16. August 2013:
„Sunrise – A song of two humans“ von F.W. Murnau
Stummfilm mit Livemusik

F.W. Murnaus Beziehungsdrama von 1927 gewann einen der ersten Oscars der Filmgeschichte. Im Rahmen der „Route der Industriekultur Rhein Main“ wird der Film heute Abend von den Offenbacher Musikern Torstn Kauke, Jörg Ritter und Michael Laven live neu vertont. Open Air hinter dem Waggon! Der oft verwendete Gegensatz „böse Stadt“ versus „gute Natur“ findet hier eine überraschende Auflösung, die einen tiefen Einblick in das urbane Leben der „roaring twenties“ gewährt.

Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit, also gegen 22 Uhr.

Donnerstag, 15.8.2013 – NICO BRETTSCHNEIDER (HH) & CHARLY UND HERR KÜNSTLER (Lübeck)

Donnerstag, 15.August 2013, ab 21 Uhr:
NICO BRETTSCHNEIDER (HH) & CHARLY UND HERR KÜNSTLER (Lübeck)

nico brettschneider

NICO BRETTSCHNEIDER & BAND
Nico Brettschneider, ein junger Liedermacher aus Hamburg – Barmbek, ließ im Sommer ’91 seine Stimme zum ersten Mal erklingen. Der Versuch der Schule, seinen Kopf mit unnützem Wissen zu verkleistern, bescherte ihm eine zumindest in dieser Hinsicht geplagte Zeit. Die Hinwendung zur Musik begann sehr früh. Über den Klavierunterricht, sich ausprobieren an den verschiedensten Instrumenten wie Geige, Trompete oder Schlagzeug, kam er sechzehnjährig schließlich zur Gitarre … oder sie zu ihm! Seit dieser Zeit entstehen seine deutschsprachigen Lieder und authentischen Geschichten, die von Sehnsucht nach Freiheit und der Suche nach sich selbst erzählen.Brettschneiders Texte und seine Musik, die eingebettet ist in unaufdringliche, feine zum Teil minimalistische Arrangements tragen ein Gefühl von Melancholie und Hoffnung in sich. Als Solokünstler und mit Band bringt er seine Gedanken auf die Bühne. Auf seinen Konzerten geschieht das, was er in einer seiner Geschichten mit dem Titel „Epikur und sein Garten“ besingt. Er schenkt seinem Publikum den momentanen Genuss, die Lust und Freude am Zuhören und knüpft so ein zartes Band zu den Menschen, die zu seinen Konzerten kommen.

CHARLY UND HERR KÜNSTLER
Kleinkunst, Lyrik und Kabarett sind Sachen, die Charly und Herr Künstler trotz halb jungen Alters (also noch nicht richtig alt, so mit grauem Haar, aber auch nicht ganz so jung, mit anstehenden Geheimratsecken) gerne hörten und jetzt mit eigenen Ideen gehört werden.Die Lieder, werden sowohl von Immo (Charly), als auch von Florian (Herr Künstler) geschrieben.

charlykünstler

Doch der Feinschliff, gezeichnet durch gewünschtes abschweifendes Philosophieren, erfolgt immer gemeinsam. Es entsteht Akustik-Gitarren Musik, die manchen vielleicht zum Nachdenken anregt. Obwohl der Inhalt der Texte bei ihnen im Vordergrund steht, wird die musikalische Seite nicht vernachlässigt.

Dienstag, 13.8.2013 – BINOCULERS (HH)

Dienstag, 13.August 2013, ab 21 Uhr:
BINOCULERS (HH)

binoculers

(Foto: Julia Rüdebusch)

Die inoffizielle Geburtstagsfeier von einem der Waggonbetreiber (guess who!) steht heute ganz im Zeichen von „Mädchenmusik“: BINOCULERS aus Hamburg spielen zauberhaften Indiefolk mithilfe von Gitarre, Gesang, Keyboards und Glockenspiel auf Basis elektronischer Loops. Danach präsentiert uns BARON SAMSTAG ein DJ-Set mit ausschließlich weiblichen Musikern: Musik von braven Engeln und teuflischen Weibern!

Das Wort Binoculers ist eine Neuschöpfung. Es bezeichnet keinen Gegenstand, sondern Menschen, die nicht nur die Welt wie durch Ferngläser (engl. „binoculars“) betrachten, sondern deren Innenleben ebenso betrachtet werden kann.
Als Linsen dienen Worte und Musik. Eindrücke werden durch sie vergrößert, entrückt, gebrochen und gestreut, je nachdem, wie nah oder fern man ihnen ist und von welcher Seite man sich nähert.
Wenn Nadja Rüdebusch unter dem Namen Binoculers eines ihrer zahlreichen Konzerte spielt, werden manche von der Leichtigkeit beeindruckt sein, mit der sich Töne und perkussive Sounds als live erstellte Loops zu Songs verdichten. Mithilfe von unter anderem Gitarre, Gesang, Keyboards und Glockenspiel entstehen so Lieder, die andere aufgrund ihrer Klangfarben schätzen. Wie bei der Betrachtung eines Sommerhimmels durch die schwankende Krone eines Baumes wechseln hier lichte und schattige Momente ab, während sich die Melodien gleich dem Glitzern auf der Oberfläche eines Flusses bewegen.
Oder aber Hörer achten zuerst auf Stimme und Worte, durch die „nah“ und „fern“ zu Empfindungen werden, Sehnsucht etwas mit Seefahrern und Raumschiffen zu tun hat und Einsamkeit keine Drohung, sondern Erfahrung ist. Nadja Rüdebusch singt auf den Punkt genau verdichtet und konzentriert von Ängsten und Schönheit, sie tut es in Bildern, die ebenso behutsam wie die Musik entworfen werden.

Neben den verwendeten Instrumenten rückt vor allem diese Bildhaftigkeit Binoculers in die Nähe des Folk, dessen Tradition sie durch behutsame Erneuerung respektiert. Der Rolling Stone nennt sie in seiner Besprechung des Debütalbums „Every Seaman’s Got A Favourite Spaceship“ (Labelship, 2010) eine „erstaunliche Künstlerin“ und lobt: „(…) (sie) verzaubert die Menschen. Mit leisem Indie-Folk, Popmusikminiaturen, Spieluhrmelodien und viel künstlerischer Fantasie.“ Im November 2012 erschien das zweite Album „There Is Not Enough Space In The Dark“.

Binoculers Homepage