Donnerstag, 25.10.2018: Filmabend

Donnerstag, 25. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
„Weiter oder Bildung?“ Filmabend

„Weiter oder Bildung?“ – ein Filmprogramm über die Wahl der Qual

Die Lage im Bundesland mit Paulskirche und “Frankfurter Schule” sieht vor den Wahlen ungefähr so aus: immer größere Autos haben bald mehr Platz zum Fahren, wenn sie die Normen erfüllen, weil jemand seine Hausaufgaben nicht gemacht hat. Dazu gibt es mehr Geld durch Brexit und mehr (Bank-)Arbeitsplätze, was jeden Wert steigert, vor allem den von Grund und Boden, und damit die Mieten. Es zählt das “Weiter so”, auch viele Jahre nach Helmut Kohl und trotz wachsender Zukunftsangst und Armutslöhnen.

Erklären lässt sich das nur damit, dass “Zukunft” keine Rolle spielt, sondern nur verwirrtes Schnellgewurschtel. Auch wenn jeder Sommer immer heißer wird und für unmachbar gehaltene Innovationen wie die Nutzung der Energie der Sonne schon jetzt unser Leben verändern, scheint die Vernunft der Menschheit mit Kriegstreiberei und Handelskriegen neue Tiefpunkte zu erreichen. Und wenn jetzt mehr Zeit für Ideen, Austausch und Weiterbildung in einer Welt des atemlosen technologischen und kulturellen Wandel gebraucht wird, dann gibt es diese Zeit in Zeiten der smartphonegesteuerten Hamsterräder und durchoptimierten Ausbildungswege immer weniger.

Der Weg der Lemminge lässt sich herrlich visualisieren. Aber auch positive Ansätze sind sehenswert. Der Filmabend bietet einen Streifzug durch eine Zeit, die nach mutigem gebildetem Austausch verlangt und doch immer wieder dem Reiz der hysterischen Manipulation erliegt, während scheinbar bewährte Konzepte trotz Verwesungsgeruch die Gesellschaft beherrschen.

Es erwarten Euch wie immer gute Unterhaltung mit genug Pausen und der Waggon-Theke zur Verpflegung. Kuratiert und präsentiert von Steff Huber.

Die Liberation Movies Filmabende gibt seit 2012 einmal monatlich im Waggon am Kulturgleis Offenbach. Und 2018 erstmals gefördert von der HessenFilm und Medien!

Lasst Euch im ungewöhnlichsten Kulturort des Rhein-Main-Gebiets bei freiem Eintritt mit Spendenaufruf und konkurrenzlos günstigen Getränkepreisen auf neue Gedanken bringen.

Hinweis: ein Teil der Filme wird in englischer Originalsprache gezeigt.

Sonntag, 21.10.2018 – Die Königin der Farben

Sonntag, 21. Oktober 2018 (ab 17 Uhr):
„Die Königin der Farben“ Theaterstück

Die Königin Malwida ist die Herrscherin über ihr Reich. Sie fühlt sich zwar oft traurig, aber sie hat alles fest im Griff – glaubt sie. Insbesondere ihre Untertanen, Blau, Rot und Gelb – oder ist das alles nur eine Illusion? Dieses Stück erzählt von der Verwirrung der eigenen Gefühle und von der Macht der Farben…

Es spielen:
Ensemble DREI
Malwida: Janet Clauss
Rot/Blau: Bea Dietz
Gelb: Kia Bebendorf

Achtung: Einlass ab 17 Uhr, Beginn um 17:30 Uhr!
Begrenzte Sitzplatzkapazitäten!!

Samstag, 20.10.2018 – Discothèque Africaine

Samstag, 20. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
Discothèque Africaine

From Hip-Hop to Highlife, from Kwaito to Kuduro.
All styles with your favorite discothèque africaine DJ-Team & special guest Groovintella. Come in! Have a drink and dance!

Freitag, 19.10.2018 – Turmspringen

Freitag, 19. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
Turmspringen mit DJ Hausländer, Larsoo und Laromas

Turmspringen in der Herbst-Edition mit dem fanatischen DJ Hausländer, Larsoo und Laromas. „Wir spielen beides, aber meistens nur Techno..“!

Donnerstag, 18.10.2018: MIIRA (D) & ZEMENT (D)

Donnerstag, 18. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
MIIRA (D) & ZEMENT (D)

MIIRA & ZEMENT
Doppel-Release-Tour

Zwei der aufregendesten Zwei-Mann-Bands, die in den letzten 12 Monaten bei uns im Waggon gespielt haben, veröffentlichen im Oktober ihre neuen Alben und gehen deshalb gemeinsam auf Tour!
Postrock, Krautrock, Elektronik-Rock… – passt alles nicht richtig aber irgendwie auch doch. Selber kommen und erleben, das wird das Beste sein!
------------------------------------------------------------
MIIRA

Verzerrer und Wut Verzerrer und Wut Verzerrer und Wut Verzerrer und Wut Verzerrer und Wut Verzerrer und Wut
Große Gesten müssen auch mal an die Wand gefahren werden. Was live im Wust, am Rand, im Morast aufbricht, findet auf „Sport“ aufs Neue einen Anfang. Ein Schlagzeug, das sich nach vorne arbeitet, große Hallfahnen und natürlich Referenzen aus allem. Das kennen wir. Vor allem aber: das große Wortlose. File under: Instrumentalmusik, Gitarre, Band, Rastlosigkeit, Ruhe, Versuch, Widerspruch, Ermüdung, Schweiß, Gießerei.

Das Album „Sport“ erscheint am 11. Oktober 2018.

ZEMENT

Zurück zum Beton – beziehungsweise, in diesem Fall, zurück zum Zement: Das nach dem Baustoff benannte Duo veröffentlicht nun mit „Klinker“ nach dem 2016er-Debüt „Werk“ sein zweites Album. Vorab zur LP auf dem Krautrock-Kompetenzzentrum Sunhair Music gibt es eine Singleauskopplung auf dem Nürnberger Label Verydeeprecords, das eher auf Techno in seiner weitesten Form spezialisiert ist – standesgemäß mit Remix als B-Seite.
Und genau diese Label-Wahl bildet die Entwicklung der Band schön ab: auf dem Weg vom ausufernden Krautrock hin zur patternbasierten Elektronik. Weniger Rock, mehr Sound. Weniger Song, mehr Track. Gitarren rücken in den Hintergrund und machen Synthesizern Platz. Zu Zeiten des ersten Albums haben die beiden zumindest noch behauptet, dass das Ganze improvisiert sei – jetzt wirkt es so, als ob jeder Ton an seinem Platz ist. Große formale Strenge, wie ein Zopf – und tight wie eine Faust (sorry).

Apropos: Krautrock, da war doch was? Ja, in den 60ern und 70ern. Und: Krautrock, da ist doch was? Ja, heutzutage aber oft ein Maskenball, der die gute (?), alte (!) Zeit wiederauferstehen lassen will – und durch diese Rückwärtsgewandtheit oft recht lächerlich wirkt. Zement machen genau diesen Fehler nicht: Sie tun erst gar nicht so, als hätte alles nach Beginn der 80er nie stattgefunden, sie nutzen vielmehr die Errungenschaften dieser späteren Jahrzehnte für ihre Musik – und sie gehen, nebenbei erwähnt, auch noch regelmäßig zum Friseur. Klar, einen Authentizitätswettbewerb gewinnt man damit nicht – aber wer will das schon?
Großer Vorteil dabei: der sehr klare, aufgeräumte Klang. Mag auch daran liegen, dass sie das Album in einem richtigen Studio aufgenommen haben und nicht in einem alten Kinderkrankenhaus, einer Hütte in der Toskana, mit irgendeinem Indie-Darling in einem Konzertschuppen – oder was man sich heute noch so alles einfallen lässt, um wenigstens irgendein Narrativ für eine Platte zu haben.
Aber zurück zum Zement: Durch die kalte, überhaupt nicht verwaschene und sehr analytische Produktion merkt man spätestens beim zweiten Durchhören, wie viele Schichten hier übereinander gelagert sind. Gut, es sind nur zwei Leute (Schlagzeug sowie Gitarre und Synthesizer) – aber Loops and Overdubs rule okay. Es fließt, langsam wie der Estrich auf der Baustelle. Selbst die Effekte sind sehr trocken und kontrolliert eingesetzt, zu keinem Zeitpunkt zu trippy oder „abgespaced“. Hier geht die Reise nicht zum Mond, hier geht es nur ums Schweben.
Wer jetzt eine vertonte Bauhaus-Ausstellung erwartet, dem sei gesagt: Ganz so streng ist es nun auch wieder nicht. Es gibt schon noch Gitarren – und mit „C3S“ (alle Songs sind nach Klinker-Komponenten benannt) ist auch ein gerader, klassischer Motorik-Beat dabei – fast schon Riffs an der Gitarre, Synthies diesmal eher im Bass, gut geeignet zum Matte-Schwingen (so vorhanden). So schön, wie besoffen Neu! hören. Also: Zurück zum Zement! (Text: Daniel Gehret)

Sonntag, 14.10.2018 – Kleine Slambühne im Waggon #12

Sonntag, 14. Oktober 2018 (ab 19 Uhr):
Kleine Slambühne im Waggon #12

Zweiter Geburtstag der Slambühne! Deshalb zum zwölften Male wieder Textvorträge allerlei Art, Form, Farbe und Geschmacksrichtung auf der kleinen Slambühne im Waggon! Moderation wie immer: Martin Weyrauch, seine Gäste werden noch bekannt gegeben (- guckst du wieder mal Internetz!). Es wird Kuchen geben und ein paar kleine Geburtstagsspecials!
Achtung: Ab 19 Uhr!

Samstag, 13.10.2018 – HAL9000, Sascha Appel, Live: Bodo Elsel

Samstag, 13. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
HAL9000, Sascha Appel, Live: Bodo Elsel

“Anage almend zu gebte und hal9000! Summprich der attals onderen kommt aus der komzkzan-gane – und ihr tanztan, zad baselet, und detroit: der drosh alternative“

„44 alte aber nicht gespannt zwilleck, die
unseren klafhen die eigentlich zu feiern gibt.
„44 alte aber mittrie-: retrospela und die neinus
gebehörtstafht zu feiern eine ennstmacher ernauch als
„… – sunday inver, daß dres anderen zusammen.
„44 ate aus handusch zu feiertag (-:

Freitag, 12.10.2018 – Klirrbar DJ-Edition

Freitag, 12. Oktober 2018 (ab 21 Uhr):
Klirrbar DJ-Edition
„The Moment of Frustration Scream“

Das EIN BETT IM MINENFELD DJ-Team heut mal ohne Gast-DJ, aber mit Minimal Synth, EBM, Dark Wave, Witchhouse, Dark Techno, Industrial, Power Electronics, Dark Folk und mehr! Plus Game Lounge!

Freitag, 5.10 – Sonntag, 7.10.2018 – BendMakeChange-Festival

Freitag, 5. bis Sonntag, 7. Oktober 2018:
BendMakeChange-Festival für DIY-Engagement

Das Bended Realities Festival findet nicht mehr im Frühjahr statt und heißt etwas anders: Als *BendMakeChange* kommt es jetzt am Wochenende mit erweitertem Namen wieder.
Das komplette Programm des gesamten Festivals (tagsüber im Isenburger Schloss) findet ihr hier. Und im Waggon geht Folgendes:

Freitag, 5.Oktober 2018 (ab 20 Uhr): BendMakeChange-Festival im Waggon, Tag 1
Wie immer eröffnen wir das BendMakeChange schon am Freitagabend mit der Experimental-Nacht und die hat diesmal reichlich Schwergewichtiges zu bieten, vom Darknet übers instrumentale Telefon bis zum Record Release! Live auf der Waggon-Bühne: Tobias Schmitt & Lasse Marc Riek, VLK & The Tuesday Night Machines, Siegfried Kärcher, Der Warst und Gelbart!

Samstag, 6. Oktober 2018 (ab 20:30 Uhr): BendMakeChange-Festival im Waggon, Tag 2
Mehr hochkarätige Konzerte im Waggon zwischen Ambient und Akkordeon, chiptunigem Nerd-punk und tanzbarem Darkrave mit Anja Kreysing & Emerge, Jack Moves, Melted Moon, GrGr und Björn Peng.

Sonntag, 7. Oktober 2018 (ab 16 Uhr): BendMakeChange-Festival im Waggon, Tag 3: „Sonic Interzone at BendMakeChange“
Finish im Waggon! Zum gelassenen Schlussbier samt Sonnenuntergang kann es sowieso nur einen mit allen Wassern künstlicher, natürlicher und naturidentischer Intelligenz gewaschenen DJ geben: The one and only Matz Ernst lädt zur Dämmerstunde in die Sonic Interzone!

Donnerstag, 4.10.2018 -MINZE (D)

Donnerstag, 4. Oktober 2018 (ab 21 Uhr): MINZE (D)

MINZE spielt Minimal Drone Boogie.
Die Musik hat den Charakter einer Installation. Meist scheint sie auf der Stelle stehen zu bleiben oder eine Phrase dreht sich schier endlos im Kreis und kann so von allen Seiten betrachtet werden. Luftholen und warten. Wie Angeln. Minze kommt aus Hamburg und Berlin.

Oktober 2018 im Waggon

Hier kommt der Oktober. Da dreht sich erstmal alles um unser BendMakeChange-Festival (vormals „Bended Realities“), das vom 5. – 7.10.2018 im Isenburger Schloss und im Waggon stattfindet – clickt hier, dann erfahrt ihr noch mehr darüber! Aber auch der Rest des Monats kann sich sehen lassen mit feinen Konzerten und mitreissenden Diskothekenveranstaltungen, natürlich auch wieder mit Filmabend und Slambühne und eine Theater-Aufführung haben wir auch im Programm. Und dann zum Monatsende dann auch noch die letzte Akustik Jam Session für dieses Jahr! Ihr seht: das dürfte ein spannender Herbst im Waggon werden! Kommt vorbei – wir freun uns (und ihr euch sicher auch!)… ** Euer WAGGON-Team**

Sonntag, 30.9.2018 – TITUS WALDENFELS (D)

Sonntag, 30. September 2018 (ab 19 Uhr):
TITUS WALDENFELS (D)

Titus Waldenfels One-Man-Band
Western Swing, Blues & Exotika

Sontagskonzert – Beginn bereits um 19 Uhr!
Western Swing, Blues & Songs aller Art mit Gitarre, Geige, Banjo, Steel Guitar und Foot Bass spielt Titus Waldenfels aus München, der seit 25 Jahren on the road ist, mit Größen wie Embryo, Mal Waldron oder Eugene Chadbourne arbeitete, Monate lang in Texas lebte, Musik für Theaterproduktionen wie den ‚Komödienstadel‘ oder den ‚Varreckten Hof‘ von Georg Ringsgwandl machte und mit seinem umfangreichen Repertoire, seiner mühelosen Performance und direkten Kommunikation jedes Publikum begeistert.
Instrumentals mit der Kraft einer Bluesband, der Offenheit einer Jazzcombo und der Direktheit einer Straßenmusikkapelle: Das ist die Musik des Muenchner Musikers und Instrumentenbastlers Titus Waldenfels, der neben Gitarre, Geige, Banjo und Steel Guitar mit den Füßen einen einsaitigen Bass spielt.

Samstag, 29.9.2018 – AX & SUNHAIR (D)

Samstag, 29. September 2018 (ab 21 Uhr):
AX & SUNHAIR (D)

Aller guten Dinge sind drei, deshalb heute zum 3. Male: Krautrock-Miniaturen von Leuten, die sich wirklich damit auskennen!
Ax Genrich, Gründungsmitglied der legendären GURU GURU spielt seine ultrapsychedelische Gitarre, Sunhair (Musiker & Labelbetreiber aus Würzburg) legt diverse Schichten schwebender elektronischer Spacesounds darüber und darunter!

AX GENRICH: electric guitar & effects; vocals
SUNHAIR: synths & effects

Freitag, 28.9.2018 – Jam Session #112

Freitag, 28.September 2018 (ab 21 Uhr): Jam Session #112

No.112!
Die Euronotruf-Session!

Die legendäre (laute!) Jam Session im Waggon für alle!
Schlagzeug & P.A. stellen wir, Instrumente müsst ihr selber mitbringen!

Jamen, bis (am besten nicht wirklich) der Notarzt kommt!

Donnerstag, 27.9.2018 – Filmabend

Donnerstag, 27. September 2018 (ab 21 Uhr):
Filmabend: „Frauen, Männer und #metoo“

Wann ist ein Mann ein – guter – Mann? Und wann ist eine Belästigung eine Last?
Wir finden nicht, dass alle Frauen “Opfer” und alle Männer “Trash” sind, aber irgendwas stimmt gerade nicht mit den Geschlechterverhältnissen.

Liegt es an der Machtverteilung, der niemals endenden Unterdrückung oder dem verlockenden Ablenkungspotential hinsichtlich anderer politischer Themen? Wir werfen Blicke aus verschiedenen Perspektiven auf ein Thema, das immer unter die Haut geht. Und zeigen als lokales Special diesmal “Wie komme ich an Sex?” mit Andreas Büchs, bekannt als “Der Durchschnittstyp”. Er wird für ein Filmgespräch dabei sein.

Hinschauen, Staunen und drüber Reden könnte doch helfen. Am Filmdonnerstag im Waggon bei Liberation Movies gibt’s die ideale Gelegenheit dafür.

Kuratiert und präsentiert von Steff Huber.

Die Liberation Movies Filmabende gibt seit 2012 einmal monatlich im Waggon am Kulturgleis Offenbach. Und 2018 erstmals gefördert von der HessenFilm und Medien!

Beginn: ab 21:00 Uhr. Hinweis: ein Teil der Filme wird in englischer Originalsprache gezeigt.



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (9)